Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Umtausch, Gutscheine, Online-Kauf

Wenn Sie sich bei der Auswahl eines Geschenks nicht ganz sicher sind, sollten Sie schon beim Einkauf einen möglichen Umtausch vereinbaren. Beim Online-Shoppen sollten Sie vor allem auf versteckte Nebenkosten achten. Mit Gutscheinen kann man zwar nicht viel falsch machen – aber auch sie können Tücken haben.

Kein Recht auf Umtausch

Der Umtausch ist freiwillig. Es gibt kein gesetzliches Umtauschrecht. Wer ein Geschenk eingekauft hat und sich nicht ganz sicher war, müsste den Umtausch schon auf der Rechnung vermerkt haben lassen. Viele Händler räumen freiwillig einen Umtausch ein. Das steht dann vorgedruckt auf der Rechnung. Wer etwas umtauscht, kann sich zumeist eine andere Ware aussuchen. Geld gibt es nicht zurück. Falls man nichts findet, erhält man einen Gutschein.

Gutscheine

Gutscheine sind grundsätzlich 30 Jahre lang gültig. Aber: Viele Unternehmen befristen die Geltungsdauer der Gutscheine. Befristungen von zwei Jahren oder weniger sind aber nur mit einem triftigen Rechtfertigungsgrund des Unternehmers möglich. Nach Ablauf einer unzulässigen Befristung muss der Gutschein entweder akzeptiert oder verlängert werden. Oder Sie müssen den Wert des Gutscheins ersetzt bekommen. Derzeit boomen Gutschein-Plattformen im Internet. Prüfen Sie vor Erwerb eines Gutscheines über eine Plattform, wer überhaupt der Aussteller ist. Denn die Plattformen treten oft nur als Vermittler auf. Hält der Gutschein nicht, was er verspricht, kann es für Konsumenten mühevoll werden, zu ihrem Recht zu kommen.

Gewährleistung bei kaputter Ware

Wenn das Geschenk defekt ist, gibt es einen gesetzlichen Gewährleistungsanspruch. Bewegliche Waren (etwa Möbel, Kaffeemaschine oder TV) muss der Händler bis zu zwei Jahre nach dem Kauf kostenlos reparieren oder umtauschen, letztlich den Preis dafür mindern oder das Geld zurückgeben. Das können Sie als KonsumentIn vom Händler verlangen. Unser Tipp: Rechnung immer aufheben und die Ansprüche schriftlich beim Händler geltend machen. 

Online-Shopping

Das Christkind geht online: Wenn Sie sich den Einkaufsstress in den Geschäften ersparen möchten, können Sie Geschenke vom Sofa aus shoppen. Sie sollten dabei auf genaue Adress-Angaben schauen, speziell bei unbekannten Händlern. Auch bei Online-Käufen gilt: Preise vergleichen und möglicherweise versteckte Nebenkosten wie Versandspesen beachten. Bei Onlinekäufen gibt es ein Rücktrittsrecht binnen 14 Kalendertagen ab Erhalt der Ware. Aber nicht in jedem Fall: Etwa bei entsiegelten CDs und DVDs oder Tickets gibt es kein Rücktrittsrecht. Werden KonsumentInnen über das Rücktrittsrecht nicht ordentlich informiert, verlängert sich die Frist auf bis zu 12 Monate.

Gutschein abgelaufen?

Der Oberste Ge­richts­hof be­stä­tigt, dass Gut­schei­ne grund­sätz­lich 30 Jahre gültig sind - ein erheblicher Fortschritt für die KonsumentInnen.

Rücktrittsrecht

Sie möchten die bestellte Waschmaschine doch nicht? Erfahren Sie, unter welchen Umständen Sie kostenlos von einem (Kauf-)Vertrag zurücktreten können.

Ge­währ­leis­tung

Sie ent­de­cken bei ge­kauf­ter Ware Mängel oder sie gibt gleich ganz den Geist auf? Dann haben Sie An­spruch auf Ge­währ­leis­tung.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK