Aktien

Aktien sind verbriefte Beteiligungen am Grundkapital einer Aktien­ge­sell­schaft (AG). Sie zählen damit zum Eigenkapital des Unternehmens. Wer eine Aktie kauft, wird daher Miteigentümer der AG. Er übernimmt – wie jeder Unter­nehm­er – ein finanzielles Risiko und ist an Gewinn und Ver­lust der Gesellschaft unmittelbar beteiligt.

Im Gegensatz zum Erwerb von Anleihen besteht der AG gegenüber weder ein Anspruch auf Zahlung von fixen Zinsen noch auf Rückzahlung des ein­ge­zahlt­en Kapitals. Allerdings besteht Anspruch auf Beteiligung am Unter­nehmens­ge­winn in Form einer Dividende, vorausgesetzt die Gesellschaft erzielt einen Ge­winn.

Risiko

Das Risiko bei Aktien ist als hoch einzuschätzen. So­wohl die Entwicklung des Kurswertes als auch der Dividende hängt von der Entwicklung des Unter­nehm­ens ab, an dem man durch Kauf der Aktie Miteigentümer geworden ist. Im schlim­mst­en Fall bleibt nicht nur die Dividende aus, sondern auch das ein­ge­setzte Kapital ist zur Gänze verloren. Bei Aktien in Fremdwährungen kommt noch das Währungsrisiko hinzu.

Kosten

Bei Erwerb und Verkauf von Aktien fällt eine Provision des Kurswertes an. Weiters ergeben sich Depotkosten für die Führung des Wertpapierdepots. Bei den meisten Instituten sind Mindestspesen vorgesehen. Zur Depotgebühr kommt noch die gesetzliche Umsatzsteuer von 20% hinzu.

Rendite

Die Rendite der Aktien besteht in der jährlichen Dividende sowie in möglichen Gewinnen durch Kurssteigerungen. Die Höhe der jährlichen Dividende ist vom Ertrag der Aktiengesellschaft abhängig und kann auch ganz ausfallen.
Auch Währungsschwankungen bei Auslandsaktien können sich sowohl positiv als auch negativ auf die Rendite auswirken, ebenso wie optimistische oder pessimistische konjunkturelle Prognosen. Die Rendite wird durch die Kosten der Veranlagung geschmälert.

Verfügbarkeit

Aktien können jederzeit verkauft werden, vorausgesetzt es findet sich ein Käufer. Die höchste Verfügbarkeit haben nur jene Aktien, die im amtlichen Handel notieren. Allerdings gibt es auch Aktien, die nur für den Handel zum geregelten Freiverkehr zugelassen wurden oder im sonstigen Wert­pa­pier­han­del notieren. Für diese Aktien müssen konkrete Käufer bzw. Verkäufer vor­hand­en sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mann steht im Geldregen © Mike Kiev, Fotolia

Tipps zur Geld­an­lage

Vor Gesprächen mit Bankberatern: Die wichtigsten Punkte, die Sie für sich zur Geldanlage klären sollten - von A wie Anlageziele bis Z wie Zinsen

Ein typischer Wiener Altbau - Zu hohe Mieten machen das Wohnen kaum noch leistbar! © Kalle Kolodziej, Fotolia

Im­mo­bi­li­en

Vor­sor­ge­woh­nun­gen sind derzeit als An­la­ge­form sehr beliebt - es gibt aber einiges zu beachten! Das sollten Sie zu Kauf und Vermietung wissen.

Älterer Mann mit Zeitung © Günter Menzl, Fotolia

An­lei­hen

Antworten auf Ihre häufigsten Fragen? Was genau ist eine Anleihe? Welche Arten gibt es? Was gilt es bezüglich Risiko, Kosten und Rendite zu beachten?