Für sie erreicht

Viele ArbeitnehmerInnen können wir durch Beratung unterstützen, zahlreiche weitere brauchen unsere Rechtsvertretung, um zu Ihrem Recht zu kommen. Einige unserer Beratungsfälle schlagen hohe Wellen. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem direkten Kontakt mit unseren Mitgliedern fließen in Stellungnahmen zu Gesetzesbegutachtungen oder in konkrete Forderungen an Politik und Wirtschaft ein. So können wir von der AK Ihre Interessen am besten vertreten.

 
Pfleger schiebt Bett am Krankenhausflur © spotmatikphoto, fotolia.com
Heimtherapie für schwerkranken Buben

Ursprünglich hatte die ÖGK die Heimtherapie abgelehnt. Durch Vermittlung der Arbeiterkammer konnte für Faruk eine Lösung gefunden werden.
Datum: 26.7.2021

Zimmermann © sculpies, stock.adobe.com
Herzinfarkt auf der Baustelle bei Gluthitze

Am Bau hackeln kann lebensgefährlich sein. Diese leidvolle Erfahrung machte auch Milan Z., der bei Höchsttemperaturen auf einer Baustelle tätig war.
Datum: 21.7.2021

Frau mit Maske beim Einkaufen in einem Drogerie-Markt © Wellnhofer Designs, stock.adobe.com
Schuften im Minutentakt

Eine Regalbetreuerin wandte sich an die AK, weil ihr weder Zuschläge noch Krankenentgelt bezahlt wurden. Die AK konnte für sie EUR 1.586,31 rausholen.
Datum: 13.7.2021

Elektriker bei der Arbeit © Tomaszzajda, stock.adobe.com
AK hilft Elektriker Überstundenentgelt einzuklagen

Der Chef nutzte die Abhängigkeit von Herrn A aus. Mithilfe der AK klagt der Arbeiter 30.500 Euro ein, in erster Instanz hat er Recht bekommen.
Datum: 14.6.2021

Familie wartet am Flughafen © nadezhda1906 , stock.adobe.com
Wizz Air: „Reisegeld“ für Familie zurückgezahlt

Wizz Air verweigerte einer Familie den Flug nach Griechenland wegen angeblich fehlendem Corona-Einreiseformular für ein minderjähriges Kind.
Datum: 13.6.2021

Reinigungskraft mit Putzutensilien © BillionPhotos.com, stock.adobe.com
AK hilft Reinigungskraft

Eine Reinigungskraft wurde im Februar 2020 gekündigt, just als sie ihre Schwangerschaft meldete. Die AK holte für die Frau 6.000 Euro heraus!
Datum: 25.5.2021

Frau trainiert im Fitnessstudio mit Langhantel © NDABCREATIVITY , stock.adobe.com
Abgespeckt - Fitnesscenter kassierten trotz Corona

Mitgliedsbeiträge und auch Servicepauschalen trotz Sperre - AK klagte und holte Geld für Konsument:innen zurück. Weitere Verfahren sind anhängig.
Datum: 21.5.2021

Frau mit Mundschutz blickt auf Flughafen © edojob , stock.adobe.com
Airline zahlte Ticketpreis zurück!

Konsumenten konnten aufgrund eines USA-Einreiseverbots nicht fliegen – die Airline wollte die Ticketpreise nicht retournieren – AK klagte erfolgreich.
Datum: 16.5.2021

Donauschifffahrtskapitän Paul D. © Christian Fischer
AK hilft Donauschifffahrtskapitän

Paul D. führte Kreuzfahrten von Passau bis Budapest durch. Am 30.4. 2020 wurde er wegen der Coronakrise fristlos gekündigt – und das nach 22 Jahren!
Datum: 9.4.2021

Junger Mann arbeitet vor seinem Laptop © BullRun, stock.adobe.com
AK hilft Praktikant, sein Entgelt einzuklagen

Drei Monate schuftete Abdullah N. bei einer sehr erfolgreichen IT Firma, ersetzte dort eine volle Arbeitskraft. Doch er bekam nur 1.100 Euro dafür.
Datum: 22.3.2021

Ein junger Mann mit Weste zieht ein Schreiben aus einem geöffneten Kurvert. © Pixel-Shot, stock.adobe.com
Entlassung, weil Herr N. nicht in Sudan wollte

Der Vermessungstechniker Cristi N. wandte sich an die AK, da er seine Entlassung für ungerechtfertigt hielt. Die AK zog für ihn vor Gericht.
Datum: 15.3.2021

Mutter hält ihren Schulanfänger an der Hand © nadezhda1906, stock.adobe.com
AK erkämpft 12.000 Euro für junge Mutter

Jasmin R. beantragte 2015 nach der Geburt ihres Kindes Kinderbetreuungsgeld. Die Alleinerzieherin wartete 6 Jahre auf die Auszahlung.
Datum: 22.2.2021

Geldanlage © Vpoth, stock.adobe.com
AK holte für 5 Alpine Anleihen-Anleger Geld zurück

Eine Bank informierte nicht über hohes Risiko bei Veranlagung – die Kaufempfehlung war rechtswidrig. Die AK klagte und erkämpfte 42.000 Euro.
Datum: 3.2.2021

Arbeitsloser sitzt im Warteraum © luxorphoto , stock.adobe.com
Zu geizig für den Leiharbeits-Kollektivvertrag

Auslagern an Sub-Unternehmen ist oft nichts als Knausern auf dem Rücken der ArbeiterInnen. Die AK erstritt 28.000 Euro für zwei Arbeiter im Handel.
Datum: 20.1.2021

Bearbeitung von Unterlagen und Eingabe in Taschenrechner © Pattarisara , stock.adobe.com
AK half Buchhalterin, ihre Arbeit zu behalten

AK Präsidentin Renate Anderl: „Der Umgang mit der Frau war unter aller Kritik. Eine verdiente Mitarbeiterin ekelt man nicht einfach raus!“
Datum: 4.1.2021

Zahnärztin und Assistentin während der Behandlung © coldwaterman, stock.adobe.com
Zahnarztangestellte wegen Corona gekündigt

14.100 Euro musste ein Zahnarzt nachzahlen, der von 2Angestellten verlangte, dass sie sich trotz Corona-Symptomen gesundschreiben lassen sollten.
Datum: 21.12.2020

Kellnerin serviert im Gastgarten © rocketclips , stock.adobe.com
AK Beschwerde gegen Plachutta

Die AK hat gegen Plachutta eine Beschwerde eingebracht, weil Arbeitnehmer ihre Arbeitszeitaufzeichnungen per Handflächenscan unterzeichnen müssen.
Datum: 14.12.2020

Vater hält Baby © Andriy Petrenko, stock.adobe.com
Vater wegen Kinderbetreuung gekündigt

Elektroinstallateur Luis S. nimmt seine Arbeit ernst und seine Familie. Das störte das altmodische Weltbild seines Chefs.
Datum: 7.12.2020

Junge Frau sitzt am Boden rundherum Umzugskartons © Antonioguillem, stock.adobe.com
AK verlangt: Aus für befristete Mietverträge!

Zwei Mietfälle zeigen: Wohnen auf Zeit kommt teuer und ist unsicher – Befristungen nur mehr für Eigenbedarf.
Datum: 30.11.2020

Mitarbeiter in der Küche © Kzenon , stock.adobe.com
Köchin wehrte sich gegen sexuelle Belästigung

Der Geschäftsführer drangsalierte die Köchin immer wieder – just dann, wenn sie ihre Lohnabrechnung einforderte. Die AK hat der Frau geholfen,
Datum: 23.11.2020

Covid-19 © thodonal, stock.adobe.com
Absonderungsbescheide: Es braucht Rechtssicherheit

Zu spät ausgestellte Bescheide stellen ArbeitnehmerInnen vor große Probleme.
Datum: 20.11.2020

Oberkellner T. A. © Lisi Specht
Oberkellner bricht nach 12-Stunden-Tagen zusammen

T. A. leistete Monat für Monat zwischen 50 und 90 Überstunden. Die Häufung überlanger Arbeitszeiten brachte Burnout und Zusammenbruch.
Datum: 7.9.2020

Junge Frau mit Tablet im Bekleidungsgeschäft © Monkey Business , stock.adobe.com
AK hilft Schwangerer im Kampf um gerechten Lohn

Die Arbeitnehmerin bekommt 1.175 Euro nachbezahlt, ihre Kolleginnen ebenso. Jetzt zahlt das Unternehmen sogar über Kollektivvertrag.

Mann mit Schild "Abgesagt" © Jamrooferpix, stock.adobe.com
Festival abgesagt – Gutschein statt Geld

Christopher P. war doppelt enttäuscht: Event-Absage und statt Bargeld nur ein Gutschein vom Veranstalter. Damit wollte er sich nicht zufriedengeben.
Datum: 13.7.2020

Mann erhält Kündigung © Firmav, stock.adobe.com
Entlassung wegen Coronaabstand

Ernst S. wurde zusammen mit zwei weiteren Kollegen entlassen, angeblich, weil die drei den Corona-Sicherheitsabstand nicht eingehalten hätten.
Datum: 22.6.2020

Pizza-Lieferant  © WavebreakmediaMicro, stock.adobe.com
5.600 Euro Überstundenentgelt nachbezahlt

Die Essenszustellung ist ein Knochenjob. Das zeigt der Fall des 46-jährigen Wieners Gopal M., der ein Jahr und ein Monat für eine Pizzeria schuftete.
Datum: 15.6.2020

Junger Mann blickt traurig in die Zukunft © Photographee.eu, stock.adobe.com
Fristlose nach Todesfall in der Familie

Nach einem langen Arbeitstag im November letzten Jahres, traf Johann H. die Nachricht wie ein Schlag: Sein Bruder war mit nur 50 Jahren verstorben.
Datum: 8.6.2020

Bub mit Smartphone © zaikina, stock.adobe.com
Falle Gratis-Handyspiel

Herr A. war baff: Mehr als 3.260 Euro waren von seinem Kreditkartenkonto abgebucht. Er fand heraus, dass seine Kinder auf dem Handy Einkäufe tätigten.
Datum: 3.6.2020

Mann mit Atemschutzmaske © Patrick Daxenbichler, stock.adobe.com
Arbeiter wegen Quarantäne gekündigt

Zwischen kaltschnäuzigem Arbeitgeber und überforderten Behörden eingeklemmt, verlor ein Arbeiter seinen Job.
Datum: 18.5.2020

Mann mit Atemschutzmaske © Patrick Daxenbichler, stock.adobe.com
Gesetzeslücke bei Risikogruppen endlich schließen

Herr M. kann seine bei ihm lebende 87jährige Mutter, die zur Hochrisikogruppe gehört und Pflegestufe 3 hat, nicht ausreichend vor Covid-19 schützen.
Datum: 6.5.2020

Mann blickt erschrocken auf seinen PC © Deagreez, stock.adobe.com
Bei Phishing-Attacke Konto leergeräumt!

Herr C. konnte sich das nicht erklären – sein Online-Banking war gesperrt. Als er beim Bankomaten seinen Kontostand prüfte, fiel er aus allen Wolken.
Datum: 27.4.2020

Vater lernt zu Hause mit seinem Kind. © photophonie, stock.adobe.com
Vater verzweifelt ohne Kinderbetreuung

Rechtlich gilt klar, dass die Schulen und Kindergärten allen berufstätigen Eltern offenstehen müssen.
Datum: 20.4.2020

Junge Frau sitzt bei einem Berater © motortion , stock.adobe.com
Frau bekam Fristlose

Arbeitnehmerin wollte einer einvernehmlichen Lösung nicht zustimmen, da sie mit dem niedrigeren Arbeitslosengeld ihre Ausgaben nicht bestreiten kann.
Datum: 30.3.2020

Büroangestellte tippt auf Computer © gpointstudio, stock.adobe.com
Gestalkt statt Gebrauchtwaren verkauft

Frau S. schaltete ein Inserat auf Willhaben.at. Eigentlich wollte sie etwas verkaufen, stattdessen wurde sie telefonisch gestalkt.
Datum: 9.3.2020

Handy © naka, stock.adobe.com
Kaputtes Handy

Ein Jahr nach dem Kauf streikte plötzlich das teure iPhone X. Herr H. sollte auf den Reparaturkosten sitzen bleiben. Er wandte sich an die AK.
Datum: 9.3.2020

Online Bezahlen © Rangizzz, stock.adobe.com
Onlinebestellung eines 17-Jährigen endete im Chaos

Business Coaching-Paket überstürzt online bestellt – 17-Jähriger war ohne Einkommen & zahlte mit der Kreditkarte seiner Mutter – die AK konnte helfen.
Datum: 24.2.2020

Maler steht auf einer Leiter und malt die Wand aus © guerrieroale, stock.adobe.com
Chef wollte kranken Arbeiter in Arbeitslose abschieben

Drei Monate lang arbeitete der 47-Jährige Manfred G. als Maler und Anstreicher bei einer Firma, die Wohnungen renoviert. Dann wurde er krank.
Datum: 17.2.2020

Justizia vor Gesetzbüchern © rcfotostock, stock.adobe.com
Im Krankenstand entlassen

Patrizia C. besuchte auf Anraten ihrer ÄrztInnen einen Kurs im Krankenstand - und kassierte eine Fristlose. Die AK erstritt offene Ansprüche.
Datum: 10.2.2020

Installateur bei der Arbeit © dima_sidelnikov, stock.adobe.com
7.900 Euro für Installateur

Ein Installateur meldete sich krank. Der Chef behauptete, der Arbeiter habe gekündigt. Die AK holte 7.900 Euro für den Arbeiter heraus.
Datum: 4.2.2020

Büroangestellte tippt auf Computer © gpointstudio, stock.adobe.com
Datenklau

Christine F. staunte nicht schlecht – sie sollte bei Amazon um rund 750 Euro eingekauft haben. Frau F. suchte Hilfe in der AK Konsumentenberatung.
Datum: 27.1.2020

Bauarbeiter © Wellnhofer Designs, stock.adobe.com
AK zeigt Lohndrücker an!

Ein krasser Fall von Lohndrückerei beschäftigt derzeit die AK Juristen: 8 Arbeiter schufteten 3 Monate lang – und sahen keinen einzigen Cent dafür.
Datum: 20.1.2020

LKW-Fahrer © New Africa, stock.adobe.com
Lkw-Fahrer bekommt 16.000 Euro

Herr M. arbeitete für eine Firma, die Transporte durchführte. Er hatte oft horrende Arbeitszeiten von 1 Uhr früh bis 17.30 Uhr – mehr als 15 Stunden!
Datum: 13.1.2020

Die AK Wien richtet die Handysignatur für Sie ein. © freie Lizenz, Pixabay
Wenn kostenlose Games zur Abzocke werden!

Jakob G. spielte am Handy das Gratis-Spiel Brawl Stars. Spannend wurde das Spiel durch die Extras, die für den 10-jährigen zur Kostenfalle wurden.
Datum: 30.12.2019

Kellnerin beim Servieren einer Mahlzeit © 6okean, stock.adobe.com
Bierlokal beutete Arbeitslose aus

Ein Bierlokal ließ Arbeitslose kommen, um sie an Probetagen 12 Stunden arbeiten zu lassen – und sie dann nicht oder nur unvollständig zu bezahlen.
Datum: 16.12.2019

Kellnerin serviert im Gastgarten © rocketclips , stock.adobe.com
Restaurantleiter drangsalierte Kellnerinnen

Ungewollte Berührungen, grobe Scherze und Drohungen mussten zwei Kellnerinnen über sich ergehen lassen. Der Täter war der Lebensgefährte der Wirtin.
Datum: 9.12.2019

Jemand zieht Reisekoffer © ronstik, stock.adobe.com
Kreuzfahrt, Pech und Pannen

Ein eingeschränkter Ausblick aus dem Kabinenfenster und starker Lärm in der Früh. Frau P. reklamierte am Schiff – ohne Erfolg.
Datum: 9.12.2019

Junger Mann sitzt vor Laptop und macht sich Notizen auf seinem Block © pressmaster, stock.adobe.com
Überstunden im Home-Office uferten aus

Ein Mitarbeiter verlangte immer wieder Geld für seine Überstunden, weil er sich auch nicht wie vereinbart Zeitausgleich nehmen konnte – vergeblich.
Datum: 3.12.2019

Paar beim Umzug © Luckybusiness, stock.adobe.com
Maklerin musste Provision zurückzahlen

Zwischen Vermieterin und Maklerin bestand ein wirtschaftliches Naheverhältnis – die AK half und vertrat die Mieter erfolgreich.
Datum: 25.11.2019

Verkäufer übergibt Autokäufer Autoschlüssel © Syda Productions, Fotolia.com
Panne mit dem Mietauto

Leihwagenfirma wollte Konsumenten bei Kosten ausbremsen! AK half – Konsument bekam Miete und Kaution inklusive Zinsen zurückbezahlt.
Datum: 12.11.2019

Brautkleid © Sabrina v, stock.adobe.com
Schneiderin schuftete in einer Woche 83 Stunden

Brautkleider mussten fertig werden, Überstunden wurden nicht bezahlt. Schneiderin ging zur AK, die die Bezahlung der offenen Ansprüche einforderte.
Datum: 11.11.2019

Reinigungskraft mit Putzutensilien © BillionPhotos.com, stock.adobe.com
Reinigungsfirma trickste bei Überstunden

„Jetzt reicht’s“, dachten sich elf Reinigungskräfte, als sie systematisch keine Überstunden bezahlt bekamen. Sie holten sich Hilfe bei der AK.
Datum: 21.11.2019

Älterer Herr bei der Arbeit © PointImages, stock.adobe.com
Erst in die Pension gedrängt, dann ausgetrickst

Ein Ingenieur erstritt mit Hilfe der AK ExpertInnen über 120.000 Euro Entgeltnachzahlung.
Datum: 28.10.2019

Koch bespricht etwas © Wavebreakmediamicro, stock.adobe.com
Koch bekam Überstunden nicht bezahlt

Als Küchenchef arbeitete Michael D. mehr als 12 Stunden am Tag. Überstunden blieb man ihm schuldig. Mithilfe der AK bekam er 8.000 Euro nachgezahlt.
Datum: 17.10.2019

Junge Kellnerin © pavel siamionov , stock.adobe.com
Schwangere von Raucherlokal gefeuert

Belinda K. arbeitete 7 Monate in einem Raucher-Café in Meidling. Als sie schwanger wurde und dies bekannt gab, warf sie der Geschäftsführer hinaus.
Datum: 9.9.2019

Geldscheine © Eisenhans, stock.adobe.com
Frau kämpfte gegen Gehaltsdiskriminierung

Michaela A. bekam als Assistentin des Vorstandsvorsitzenden mit mehr Berufserfahrung und höherer Ausbildung weniger Einstiegsgehalt als ihr Vorgänger.
Datum: 3.9.2019

Gericht © AA+W, stock.adobe.com
AK erreichte 19.000 Euro Nachzahlung

Nils A. holte sich Hilfe bei der AK, und ließ dem Arbeitgeber vorrechnen, dass das All-In-Gehalt seine Überstunden bei Weitem nicht abgedeckt hatte.
Datum: 29.8.2019

Gericht © AA+W, stock.adobe.com
Konzern prellte Verkäuferin um Pension

Als Magda E. von einem Konzern nach Österreich geholt wurde, versprach man ihr eine Anstellung bis zur Pension. Doch das Versprechen hielt nicht.

Junger Mann am Steuer © Viacheslav, stock.adobe.com
AK erkämpfte 4.500 Euro für Mietwagenfahrer

Eine Mietwagen-Firma, die für den Internet-Fahrdienstleister Uber tätig war, zahlte einem Arbeitnehmer drei Monate lang keinen Lohn.
Datum: 29.7.2019

Ältere Arbeitnehmer in einer Werkstatt mit Notizblock © seventyfour, stock.adobe.com
Schwer­arbeits­pension erfolg­reich ein­ge­klagt

Schweres Heben und Tragen und bis zu 61 Überstunden monatlich und trotzdem keine Schwerarbeit? Die PVA hat dies abgelehnt. Die AK konnte helfen.
Datum: 19.7.2019

Eltern halten ein schlafendes Neugeborenes in ihrer Hand © Zffoto, stock.adobe.com
Pflege­geld für krankes Mädchen er­kämpft

Der Antrag auf Pflege­geld wurde von der Pensions­versicherungs­anstalt (PVA) abgelehnt. Die Eltern wandten sich an die ExpertInnen der AK Wien.
Datum: 3.6.2019

Erfolg vor Gericht: Herr Ü. und Juristin Karmen Riedl © Christian Fischer
Wegen zu ehrlicher Kunden­beratung ent­lassen

Herr Ü. bekam nach 16 Jahren die Frist­lose. Mit Hilfe der Arbeiter­kammer konnte der Techniker die Abfertigung vor Gericht er­folg­reich ein­klagen.
Datum: 20.5.2019

Ismael V. vor abgeschlossenem Bau © Erwin Schuh
Arbeiter war bei Unfall nicht kranken­versichert

Die AK hat erreicht, dass die Versicherung doch anerkannt wurde. Der Arbeiter musste die Behandlungs­kosten nicht selbst be­zahlen.
Datum: 30.4.2019

Ältere Arbeitnehmer in einer Werkstatt mit Notizblock © seventyfour, stock.adobe.com
Erst „Mädchen für alles“ – dann krank durch Arbeit

2 x an der Wirbel­säule operiert, 6 Implantate - aber Berufs­unfähigkeits­pension abgelehnt. AK erkämpfte für Lager­angestellten sein Recht.
Datum: 26.4.2019

Gericht © AA+W, stock.adobe.com
AK erkämpft Berufs­unfähigkeits­pension

Zuerst die Diagnose Darm­krebs, dann massive gesund­heitliche Probleme nach einer OP und zuletzt die Arbeits­losig­keit durch den Konkurs der Firma.
Datum: 24.4.2019

Pärchen kauft Waschmaschine © Jale Ibrak, Fotolia
Wasch­ma­schine kaputt – Kosten zu­rück­be­kommen!

Herr B. suchte Hilfe in der AK Beratung. Die AK schrieb eine E-Mail an Saturn – mit Erfolg. Herr B. bekam alle Kosten rück­er­stattet.
Datum: 16.4.2019

Frau beim Stillen © natalialeb, stock.adobe.com
Bewerberin wegen Stillens abgelehnt

Manche Unternehmen ignorieren grund­legende Arbeit­nehmer­innen­rechte. So der Fall einer jungen Mutter, die sich als Kom­missioniererin bewarb.
Datum: 9.4.2019

Junge Frau arbeitet am Laptop © contrastwerkstatt, Fotolia
Über­stunden: Frau P. bekam 6.300 Euro nach­be­zahlt

Mit­hilfe der AK forderte sie 193 offene Über­stunden ein. Erst nach Einleitung eines Gerichts­ver­fahrens beglich der Arbeit­geber seine Schuld.
Datum: 5.4.2019

Vater liebkost Baby © Andriy Petrenko, stock.adobe.com
Papa kämpft gegen Diskriminierung

Dass auch Väter Zeit mit ihren Kindern verbringen wollen, scheint sich in den Chef­etagen mancher Unter­nehmen noch nicht herum­ge­sprochen zu haben.
Datum: 29.3.2019

Verkäufer übergibt Autokäufer Autoschlüssel © Syda Productions, Fotolia.com
Achtung, Leasingfalle beim Autoankauf!

Herr K. kaufte Leasingauto von Leasingbank – Auflösungsbetrag hoch und nicht nachvollziehbar – AK half erfolgreich: Herr K. ersparte sich 3.000 Euro.
Datum: 25.3.2019

Student hält Bücher in der Hand © Kurhan, stock.adobe.com
Angestellte bekam nur befristete Arbeitsverträge

Eine Chemikerin arbeitete 12 Jahre in der Forschung. Jedes Jahr musste sie darum bangen, dass ihr Arbeitsvertrag für 1 weiteres Jahr verlängert wird.
Datum: 3.10.2019

Portrait Info für Arbeitgeber © contrastwerkstatt, Fotolia
Diskriminierung – Frau erhielt 14.000 Euro

Eine Ingenieurin wurde von einer Manager­position versetzt, nachdem sie nach jahrelanger Dis­kriminierung in ein Burn-Out geschlittert war.
Datum: 4.3.2019

Junge Frau schaut mit ernstem Gesichtsausdruck auf ihr Smartphone © mimagephotos, stock.adobe.com
Handy­vertrag ohne Versicherung

Eine  Konsumentin schloss keine Handy­versicherung ab, dennoch wurden Prämien monatlich abgebucht – AK half Konsumentin – Betrag wurde zurück­gezahlt.
Datum: 28.2.2019

Patientin wird von Zahnärztin behandelt und von Assistentin betreut © BildPix.de, Fotolia.com
Chefin verschleppte Ausbildung

Das Arbeits- und Sozialgericht erkannte die Ausführungen der Zahnärztin aus dem ersten Bezirk als das, was sie waren: Ausflüchte.
Datum: 25.2.2019

Stubenfrau © Kadmy, stock.adobe.com
Stuben­frau arbeitete 18 Stunden am Tag

Die Arbeits­zeit­auf­zeichnungen förderten eklatante Verletzungen der gesetzlichen Grenzen der Höchst­arbeits­zeit zu­tage.

Älterer Arbeitsloser © Sframe, stock.adobe.com
Kündigungs­schock führte zu Dauer­depression

Der Traumjob endete in einer traumatischen Kündigung - das machte Herrn K. krank. Die AK half, eine Berufs­unfähigkeits­pension durchzusetzen.
Datum: 15.1.2019

Herr M. mit Bild seiner kleinen Tochter. © Lisi Specht
Kein Papa­monat wegen Spitals­aufenthalt nach Geburt

Herr und Frau M. sind stolze Eltern einer kleinen Tochter. Doch das frische Familien­glück wird durch un­begreifliche büro­kratische Hürden getrübt.
Datum: 13.12.2018

Teenager sitzt mit Laptop auf der Couch © Photographee.eu, Fotolia.com
AK Erfolg gegen Parship und ElitePartner

OGH: Die Online-Datingbörsen Parship und ElitePartner dürfen bei Vertragsrücktritt innerhalb von 14 Tagen nicht mehr überhöhten Wertersatz einfordern.
Datum: 13.12.2018

Portrait Verbrauchsangaben der Autohersteller täuschen © industrieblick, Fotolia
Nach Schiffsausflug waren Autos abgeschleppt!

Trotz Parkscheine Autos der Ausflugsgäste vom Parkplatz des Schifffahrtszentrums abgeschleppt – AK klagte Abschleppkosten erfolgreich ein.
Datum: 6.12.2018

Teenager sitzt mit Laptop auf der Couch © Photographee.eu, Fotolia.com
Wenn Amors Pfeil nur das Geld­börsel trifft!

Frau P. trat vom Vertrag mit Parship zurück – Parship weigerte sich, den Preis für die Mitglied­schaft zurück­zu­zahlen – die AK klagte er­folgreich.
Datum: 26.11.2018

Statue mit Waage der Justitia. © liveostockimages, Fotolia
Fristlose: Verkäufer musste Kunden hinhalten

Die AK erstritt für einen ehemaligen Verkäufer in einem Designer­möbel­geschäft 20.700 Euro, weil er zu Un­recht entlassen worden war.
Datum: 23.11.2018

Flugreise © Gerhard Seybert, Fotolia.com
Flug und Gepäck mit saftiger Ver­spätung angekommen

Frau P. landete mit 24-stündiger Ver­zögerung in Nepal. Die AK schrieb den Reise­veranstalter an – mit Erfolg und holte für Frau P. 600 Euro her­aus.
Datum: 12.11.2018

Fatma B. © Katharina Nagele
Job weg - Ablehnung von 12-Stunden-Tag

Fatma B. arbeitete als Hilfsköchin. Dann das: Ihr Chef verlangte, dass sie entweder ab 1.9. täglich 12 Stunden arbeiten oder man sie kündigen müsse.
Datum: 31.10.2018

Erfolg vor Gericht: Jurist Günter Hahnenkamp und Stanislav C. © Erwin Schuh
„Fristlose“ für Kellner nach 27 Jahren

27 Jahre arbeitete Stanislav C. als Kellner bei einer großen Hotelkette. Dann vergaß er einmal im Stress einer Hochzeits­gesellschaft eine Bonierung.
Datum: 8.10.2018

Statue mit Waage der Justitia. © liveostockimages, Fotolia
12 Stunden täglich, 7 Tage die Woche gearbeitet

Ein Arbeitnehmer arbeitete jede zweite Woche sieben Tage hintereinander täglich 12 Stunden. Der Chef wollte dafür keine Überstunden zahlen.
Datum: 5.10.2018

Kellnerin sexuell belästigt und beschimpft

Gordana V. wurde als Kellnerin in einem Café übel mitgespielt: Sie wurde sexuell belästigt und beschimpft.  Die AK erstritt für sie rund 3500 Euro.

Chef wollte Küchen­hilfe Urlaub abziehen

Als Tsen G. sich seinen Lohn für seine Arbeit als Küchen­hilfe holen wollte, erlebte er eine böse Über­raschung. Die AK erreichte eine Nach­zahlung.

Portrait Ge­währ­leis­tung © Kurhan, Fotolia.com
Nach 40 Jahren zu verdienter Pension

Horst G. sollte nach 40 Arbeitsjahren und zwei Herzinfarkten „umsatteln“. Die AK kämpfte für den Installateur vor Gericht für seine Pension.
Datum: 16.8.2018

Küchenhilfe in Großküche © thepoeticimage, Fotolia.com
Koch brach nach 60-Std.-Wochen zusammen

Fast ein Jahr arbeitet Cedomir C. als Koch 60 Stunden in der Woche. Dann brach er zusammen und wurde gekündigt. Die AK erkämpfte 9.100 Euro.
Datum: 23.8.2018

Fälle aus dem Konsumentenschutz

Hier konnten wir helfen.

Wohnpreise © Eisenhans, Fotolia.com
Student gelockt: 750 Euro für Schein-Wohnung

Vermeintliche Vermieterin schickt Schlüssel zur Wohnungsbesichtigung per Post, wenn Kremser (19) "Sicherheit" überweist - Wohnung gibt es gar nicht!

Wie hoch sind die Steuern, wenn ich noch was dazuverdiene? © Alexander Raths, Fotolia.com
Inkasso-Forderung für 1997 bezahlten Betrag

Inkassobüro will nach 21 Jahren das Achtfache von 75jähriger Amstettnerin. AK-Wieser: "Nicht übereilt zahlen!"

Bauarbeiter © ACP prod, Fotolia.com
Großer Betrugsfall am Bau

Auf mehreren Großbaustellen gab's ein Geflecht an Scheinfirmen. 21 Arbeiter hatten sich an die AK gewandt, weil ihre Löhne nicht bezahlt worden waren.
Datum: 23.5.2018

Frau S. im AK Wien Beratungszentrum © Erwin Schuh
Hausbesorgerin gewinnt gegen Dienstgeber

31 Jahre war Frau S. als Hausbesorgerin die gute Seele eines Hauses. Doch was ihr Dienstgeber von ihr verlangte, ging zu weit.
Datum: 8.5.2018

Arbeiter auf einem Baugerüst © mygimwali, Fotolia
All In: Zu viel Arbeit, zu wenig Lohn

Beim AK Gehaltscheck stellte sich heraus: Ein Polier war mit seinem All In Vertrag stark unterbezahlt. Die AK konnte 10.000 Euro für ihn herausholen.
Datum: 30.11.2017

Eine ehemalige Arbeitnehmerin hat mithilfe der AK Klage eingebracht. © Erwin Schuh
Arbeitszeitverletzungen bei Henry am Zug

Nicht eingehaltene Pausen, zu wenig Ruhezeiten, fehlender Lohn: Wie ist der Stand der Dinge bei den AK Klagen gegen Henry am Zug? Ein Update.
Datum: 24.10.2017

Sicherheitsmann © Africa Studio, Fotolia.com
Arbeitszeit darf nicht einseitig geändert werden

Sicherheitsmann Anton F. sollte von einem Tag auf den anderen zu neuen Dienstzeiten arbeiten - weil er das nicht leisten konnte, kam die Entlassung.
Datum: 10.10.2017

Juraj Tatara © Dominik Sinnreich, Arbeiterkammer
Entlassen wegen 50 Gramm Staubzucker

Dieser Fall schlug Wellen: Ein Kellner süßt selbst mitgebrachte Erdbeeren mit Zucker aus dem Restaurant – und wird entlassen. So konnte die AK helfen.
Datum: 2.10.2017

Wolfgang Dorn © Dominik Sinnreich, Arbeiterkammer
Entlassen wegen zurechtgerücktem Bild?

Einer der verrücktesten Fälle aus 25 Jahren AK Rechtsschutz: Museumsaufseher Wolf D. sollte entlassen werden, weil er ein Kunstwerk um 1 cm verschob.
Datum: 29.9.2017

Brigitta Granegger mit ihrer AK Rechtsschützerin Karmen Riedl © Dominik Sinnreich, AK Wien
Im Krankenstand von Detektiv verfolgt

Brigitta G. war wegen Burnout im Krankenstand, da wurde sie wegen angeblich unerlaubten Ausgangs entlassen. Doch die Ärztin hatte den sogar verordnet.

Bernd Arthofer sollte wegen einer Konkurrenzklausel eine hohe Strafe zahlen und wehrte sich mit Hilfe der AK © Dominik Sinnreich, AK Wien
Konkurrenzklausel: 30.000 Euro Strafe?

Als Bernd A. den Job wechselte, verklagte ihn sein früherer Arbeitgeber auf 30.000 Euro Strafe. Dagegen kämpfte er mit Hilfe der AK vor Gericht.

Karin Pöchlinger kämpfte mit der AK für ihre Rechte © Dominik Sinnreich, AK Wien
Firma weg, Job weg?

Mit 52 wurde Karin P. plötzlich gekündigt, weil ihr Arbeitgeber ins Ausland übersiedelte. Darf eine langjährige Angestellte einfach „abgebaut“ werden?
Datum: 29.5.2017

Beratungssituation Arbeiter © Lisi Specht, AK Wien
Gekündigt im Krankenstand

Nach 21 Jahren in der gleichen Firma wurde Johann T. im Krankenstand gekündigt. Auch seinen Lohn erhielt er nicht mehr. So nicht, meint die AK!
Datum: 18.10.2016

Beratung Foyer © Lisi Specht, AK Wien
Neues Gerät defekt? – Austausch!

Die neue Espressomaschine war schon zum 3. Mal in Reparatur. Manfred K. wollte ein Neugerät – doch der Händler weigerte sich.

Beratungssituation © Lisi Specht, AK Wien
Kosten für Kartensperre nach Überfall

Nach einem Überfall ließ Matteo S. seine Bankomatkarte sperren. Seine Bank verrechnete ihm dafür auch noch Spesen. Zu Unrecht, wie die AK klarstellte.

Beratung Schwangerschaft © Lisi Specht, AK Wien
Kündigung wegen Schwangerschaft

Nachdem Amina F. ihrer Chefin von ihrer Schwangerschaft erzählte, überreichte diese die Kündigung und schob falsche Gründe vor. Wie es weiterging.

Beratungssituation Arbeitsrecht © Lisi Specht, AK Wien
Arbeit im Akkord – Lohn auf Raten?

Der Kellner Peter W. musste immer öfter für Kollegen einspringen. Sein Urlaubsanspruch verfiel deshalb, und auch der Lohn kam immer unregelmäßiger.
Datum: 6.10.2016

Paar bei der Anmeldung zur Beratung © Lisi Specht, AK Wien
Trotz Lehrabschluss nur als Hilfsarbeiter bezahlt!

Der ausgebildete Installateur Béla K. übermittelte dem neuen Arbeitgeber sein Lehrabschlusszeugnis – und wurde trotzdem nur als Hilfsarbeiter bezahlt.
Datum: 27.9.2016

Beratungsgespräch © Jeanette Dietl, Fotolia.com
Urlaub genehmigt – Gehalt gekürzt

Peter K. hatte einen familiären Notfall. Obwohl er für die Pflege seines Vaters Urlaub bekam, erhielt er im Nachhinein plötzlich weniger Gehalt.
Datum: 9.3.2016

Junge Frau bei der Beratung © contrastwerkstatt, Fotolia.com
Kündigung nach Beschwerde gegen übergriffigen Chef

Vanessa M. wurdevon ihrem Vorgesetzten sexuell belästigt. Sie beschwerte sich bei der Firmenleitung, wurde jedoch nicht geschützt, sondern gekündigt.
Datum: 9.3.2016

Beratung Foyer © Lisi Specht, AK Wien
Befristeter Job und mittendrin gekündigt?

Drei Wochen vor Ablauf ihres befristeten Dienstverhältnisses wurde Marija R. gekündigt. Terminwidrig, wie die AK bestätigte.
Datum: 9.3.2016

mit Laptop © Lisi Specht, AK Wien
Als freie Dienstnehmerin ausgenutzt

Pia W. arbeitet als freie Dienstnehmerin für eine Leiharbeitsfirma, wird aber eingesetzt wie eine echte Angestellte. Was wir für sie erkämpfen konnten.
Datum: 9.3.2016

Lesen einer Broschüre © Lisi Specht, AK Wien
400 Stunden Mehrarbeit wurden nicht bezahlt

Vesna J. war 5 Stunden pro Woche geringfügig beschäftigt, arbeiten musste sie deutlich mehr. Doch für eine faire Bezahlung musste sie erst kämpfen.
Datum: 9.3.2016

Anmeldung zur Erstberatung © Lisi Specht, AK Wien
Im Krankenstand entlassen

Herbert Sch. war seit seiner Lehre, insgesamt 37 Jahre, bei der Firma. Dann wurde er im Krankenstand fristlos entlassen – ohne Abfertigung.
Datum: 9.3.2016

Erstberatung Gruppe © Lisi Specht, AK Wien
Kostenfalle Handy-Spiel

Gerald F. belohnte seine Kinder mit einem Handy-Spiel für ein paar Euro. Dass er am Ende fast 3.400 Euro zahlen musste, konnte der Vater nicht ahnen.

Begrüßung Beratungssituation © Lisi Specht, AK Wien
Gutschein abgelaufen?

Als Hannes A. seinen Geschenkgutschein bei einer Modekette einlösen wollte, hieß es: „Gültigkeit abgelaufen!“ Kann das so rechtens sein?

Downloads

Links

Kontakt

  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz