Konto für SeniorInnen und Senioren

Nur wenige Banken bieten günstigere Konditionen für Seniorinnen und Senioren.

  • Spesenfalle: hohe Kosten bei Barabhebung an Kassa möglich
  • Große Bandbreite bei Soll- und Habenzinsen
  • Gemeinschaftskonten auch für PensionistInnen möglich

AK Tipps zu Konten für Pensionierte:

  • Wenn Sie Ihr Konto als Gemeinschaftskonto führen oder eine Zeich­nungs­be­recht­ig­ung erteilen wollen, nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Bankberater auf.
  • Verhandeln Sie die Konditionen, vor allem Soll- und Habenzinsen.
  • Nutzen Sie für regelmäßige Zahlungen Dauer-, Abbuchungsaufträge bzw Ein­zugs­ermächtigungen.
  • Vermeiden Sie Bareinzahlungen von Zahlscheinen an der Kassa, überweisen Sie direkt vom Konto.
  • Abhebungen an der Kassa sind üblicherweise teurer als beim Geld­aus­gabe­auto­mat/Bankomat.
  • Bei Behebungen selbst sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht beobachtet werden. Fordern Sie andere auf, Abstand zu halten.
  • Informieren Sie sich über die Höhe des Überziehungsrahmens, passen Sie den Rahmen Ihren individuellen Bedürfnissen an.
  • Vermeiden Sie Kontoüberziehungen, vor allem außerhalb des vereinbarten Rahmens.
  • Achten Sie auf die Kontodeckung – die Nichtdurchführung von Dauer­auf­träg­en bzw Einzugsermächtigungen belastet Sie mit hohen Spesen.
  • Aufgrund der geringen Habenzinsen, sollten Sie kein Geld am Konto „park­en“ – eine Umbuchung auf ein besser verzinstes Sparbuch/-konto lohnt sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mann mit Kreditkarte in der Hand © gpointstudio, Fotolia

Giro­konto wechseln

Eine andere Bank bieten Ihnen günstigere Konditionen beim Girokonto an? Dann müssen die alte und die neue Bank beim "Übersiedeln" helfen.

Bankkonto für jedermann © M. Schuppich, Fotolia.com

Bank­konto für Jeder­mann

VerbraucherInnen mit rechtmäßigem Aufenthalt in der EU haben das Recht auf ein Basiskonto bei einer österreichischen Bank.