Frau hält Megaphon © -, AK Stmk

Steuergerechtigkeit

80 % der Steuern zahlen
ArbeitnehmerInnen & KonsumentInnen.
Gerecht ist das nicht. 

Woher kommen die Steuern in Österreich?

Am meisten zahlen ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen in den Steuertopf. Auch verglichen mit anderen Ländern ist Arbeit sehr hoch besteuert. Steuern aus Vermögen spielen dagegen nur eine untergeordnete Rolle. Internationale Konzerne zahlen oft gar keine Steuern in Österreich. Das ist ungerecht.

Was wir fordern

Die Steuerstruktur muss gerechter werden - und die geplante Steuerreform muss vor allem den Beschäftigten etwas bringen! 

Checkliste für eine gerechte Steuerreform

Diese 5 Kriterien müssen erfüllt sein.

Was bringt eine Senkung der Gewinnsteuer? 

Die Regierung überlegt, die so genannte Körperschaftssteuer (KöSt) zu senken. Das ist die Steuer auf den Gewinn eines Unternehmens. Wird damit wirklich, wie versprochen, die Wirtschaft angekurbelt? Wir haben daran unsere berechtigten Zweifel. 

Was bringt die Köst-senkung tatsächlich?

KÖSt-Senkung kostet mehr als sie bringt

Eíne KÖSt-Senkung  ist eine besonders ineffiziente Form der Investitionsförderung, zeigt eine IHS-Studie im Auftrag der AK.

Österreich Schlusslicht bei Körperschaftssteuer?

Der Wirtschaft in Österreich geht es derzeit so gut wie schon lange nicht mehr, Steuergeschenke für Großunternehmen sind daher der falsche Weg.

Von KöSt-Senkung profitieren nur wenige

AK spricht sich klar gegen die Pläne für eine geringere Besteuerung von Unternehmen aus. Steuergeschenke an Großkonzerne sind falscher Weg.


Eine Senkung der Körperschaftssteuer kostet viel und bringt wenig. Die KÖS-Senkung ist eine ineffiziente Investitionsförderung und für den Steuerzahler de facto ein Verlustgeschäft. Für einen Euro Steuergeld wird nur 80 Cent Wachstum erzielt.

ZU DIESEM SCHLUSS KOMMT EINE IHS-STUDIE IM AUFTRAG DER AK