Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Insolvenzverfahren: Schritt für Schritt

Die Ansprüche sind rechtzeitig beim zuständigen Insolvenzgericht (innerhalb der vom Gericht festgesetzten Anmeldungsfrist) anzumelden und bei der IEF-Service GmbH fristgerecht (innerhalb von 6 Monaten ab Eröffnung) zu beantragen.

Achtung!

Versäumen Sie diese Fristen, entstehen zusätzliche Kosten, und Ansprüche können verloren gehen.

Insolvenzverwalter prüft Forderungen

Die Forderungen werden vom Insolvenzverwalter geprüft und in der Prüfungstagsatzung entweder anerkannt oder bestritten. 

TIPP

Bestrittene Forderungen können beim Arbeitsgericht eingeklagt werden.

Weitere Prüfung durch IEF Service GmbH

Auch wenn Forderungen anerkannt sind, muss die IEF Service GmbH prüfen, ob die Forderungen die Höchstgrenze übersteigen oder vom Insolvenzentgelt ausgeschlossen sind. Nach Abschluss dieser Prüfung erlässt die IEF Service GmbH den Bescheid über das Insolvenzentgelt. Die Verfahrensdauer ist abhängig vom Umfang der notwendigen Prüfung und von den vorgelegten Beweismitteln.

Wird der Antrag mit Bescheid abgelehnt, kann eine Klage beim Arbeitsgericht eingebracht werden.

Auszahlung des Insolvenzentgelts

Erlässt die IEF-Service gmbH einen positiven Bescheid, wird Insolvenz-Entgelt ausbezahlt. Bei der Auszahlung wird das für die Zeit der Kündigungsentschädigung und Urlaubsersatzleistung "als Vorschuss" bezogene Arbeitslosengeld von der IEF Service GmbH direkt an das AMS abgeführt.

Arbeitnehmerveranlagung ist verpflichtend

Die IEF Service GmbH teilt dem Finanzamt das ausbezahlte Insolvenzentgelt mit. Das Insolvenzentgelt wird in dem Kalenderjahr in die Arbeitnehmerveranlagung einbezogen, in dem der Anspruch entstanden ist. Dies gilt für Insolvenzen ab dem Jahr 2006.

Achtung!

Sie müssen für jenes Jahr, für das Sie das Insolvenzentgelt erhalten haben, eine verpflichtende Arbeitnehmerveranlagung beim Finanzamt machen.


Die Dienstnehmerbeiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung werden direkt von der IEF Service GmbH an den zuständigen Sozialversicherungsträger abgeführt. Damit sind Sie bis zum Ende Ihres Entgeltanspruches voll sozialversichert (echte Beitragszeiten).

Arbeitsverhältnis im Insolvenzfall

Was passiert mit Ihnen, wenn die Firma in Konkurs geht? Welche Varianten es nach einer Insolvenz gibt und was sie für die ArbeitnehmerInnen bedeuten.

Insolvenzentgelt und Pflichtveranlagung

Wer Geld aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds bekommen hat und über der Steuergrenze liegt, muss eine Arbeitnehmerveranlagung machen.

Insolvenz-Entgelt

Arbeitnehmer/-innen sind bei einer Insolvenz ihrer Firma durch den Insolvenz-Entgeltfonds abgesichert.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK