Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Mehr Pension mit der Höherversicherung

Mehr Geld in der Pension bekommen - wer möchte das nicht? Die so genannte "Höherversicherung" ist eine Möglichkeit, um die staatliche Pension aufzufetten. Sie zahlen dabei nicht in eine Privatversicherung ein, sondern ins öffentliche Pensionssystem. Mit den eingezahlten Beiträgen erwirbt man einen eigenen Pensionsbestandteil, den "besonderen Steigerungsbetrag". Dieser besondere Steigerungsbetrag errechnet sich nach versicherungsmathematischen Grundsätzen. 

Beiträge zur Höherversicherung

  • Wie viel Sie einzahlen wollen, liegt ganz bei Ihnen. Der jährliche Beitrag darf die doppelte Höchstbeitragsgrundlage jedoch nicht übersteigen - das sind derzeit 9.960 Euro (Stand 2017).

  • Die Beiträge zur Höherversicherung müssen spätestens bis zum Ende des Jahres eingezahlt werden, für das sie gelten sollen. 

Vorteile der Höherversicherung 

  • Im Unterschied zu Leistungen aus der Privatversicherung wird der besondere Steigerungsbetrag 14-mal pro Jahr ausgezahlt.   

  • Leistungen aus der «Höherversicherung» sind zu 75 % steuerfrei. Die anderen 25 % werden wie die Pension versteuert.

  • Leistungen aus der Höherversicherung werden jährlich der Inflation angepasst.

  • Ein Teil der Leistungen der Höherversicherung geht im Todesfall auf Ihre Hinterbliebenen über.

  • Abhängig vom Einkommen sind Beiträge zur Höherversicherung bis zu einem Viertel als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Der Sonderausgabenrahmen, der dafür vorgesehen ist, beträgt pro Jahr zwischen € 2.920 Euro und € 5.840 Euro.

Höherversicherung und Einkommensteuer

Höherversicherungsbeiträge sind - abhängig vom persönlichen Einkommen - bis zu einem Viertel als Topf-Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Ab einem steuerpflichtigen Jahreseinkommen von über 36.400 Euro vermindert sich der absetzbare Betrag, ab 60.000 Euro entfällt die Abzugsfähigkeit zur Gänze.

Achtung!

Ab der ArbeitnehmerInnenveranlagung 2016 können Beiträge zur freiwilligen Höherversicherung nur noch dann als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden, wenn bereits vor dem 1.1.2016 Höherversicherungsbeiträge geleistet wurden. In diesem Fall können die Beiträge bis einschließlich 2020 steuermindernd geltend gemacht werden. Wurden Höherversicherungsbeiträge erstmalig ab 2016 bezahlt, dann können diese nicht mehr als Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Der besondere Steigerungsbetrag zur Pension, den Sie mit der Höherversicherung erwerben, ist zu 75 % steuerfrei. Die restlichen 25 % werden gemeinsam mit der Pension versteuert.  

Was bringt die Höherversicherung? 

Diese Tabellen zeigen beispielhaft die Erhöhung pro Monat und pro Jahr bei einer Einzahlung von 1.000 Euro im Jahr 2017 - einmal mit und einmal ohne Aufwertung der Beiträge mit der angenommenen Inflation. Auch die monatliche Leistung wird jährlich an die Inflation angepasst. Zu beachten ist, dass die Zusatzleistung zu 75 % steuerfrei ausgezahlt wird.

So viel bringt die Höherversicherung 

Einzahlung Alter bei
Einzahlung
Alter zum
Pensions-antritt
Erhöhung pro
Monat in Euro
Erhöhung pro
Jahr in Euro
Erhöhung pro Monat/Jahr inkl. Inflation
Frauen und Männer
1.00040606,5992,269,79/137,09
1.00050605,0170,146,11/85,50
1.00060603,7151,943,71/51,94
1.00040658,68121,5214,24/199,37
1.00050656,6693,248,96/125,49
1.00060654,9969,865,51/77,13

Höherversicherung macht sich bezahlt 

Die Höherversicherung ist im Vergleich zu einer privaten Vorsorge äußert attraktiv. Selbst bei Versicherten, die erst mit 60 einzahlen, amortisieren sich die Kosten in einer Überschlagsrechnung nach etwa 14 Jahren Pensionsbezug. Je früher Versicherte etwas einzahlen, desto günstiger ist natürlich das Verhältnis: Zahlen man mit 50 ein, amortisiert sich der Betrag bereits nach 10,7 Jahren. Bei einer Einzahlung mit 40 Jahren nach 8,2 Jahren. Das Ergebnis gilt für Männer und Frauen gleichermaßen.

Einzahlung in EuroAlter zum Zeitpunkt
der Einzahlung
Alter zum Pensions-antritts

Ertrag
monatlich
in Euro

Ertrag
jährlich
in Euro
Amortisation
9.9603065112,251.571,506,34
9.960406586,451.210,308,23
9.960506566,33928,6210,73
9.960606549,70695,8014,31
9.960656541,93587,0216,97

Höherversicherung vergleichbar mit Schulzeitennachkauf?

Ein Vergleich der Höherversicherung mit dem Nachkauf von Schul- bzw. Studienzeiten ist pauschal nicht möglich. Wenn Ausbildungszeiten nachgekauft werden, kann sich das sehr unterschiedlich auf die Kontoerstgutschrift auswirken. 

TIPP

Lassen Sie sich von der Pensionsversicherungsanstalt eine Vergleichsberechnung machen, um herauszufinden, ob sich der Nachkauf von Ausbildungszeiten bei Ihnen auszahlt.

FAQs zum Pensionskonto

Sie haben Fragen zum Pensionskonto oder zur Kontoerstgutschrift? Finden Sie hier die Antworten!

Wofür gibt es Gutschriften für das Pensionskonto?

Je mehr Versicherungsmonate Sie sammeln, desto mehr Gutschriften wandern auf Ihr Pensionskonto. Ein Überblick, was alles Ihr Pensionskonto aufwertet.

Sonderausgaben

Ob freiwillige Personenversicherungen, Spenden, Kirchenbeiträge oder Wohnraumsanierung: Sonderausgaben können von der Steuer abgesetzt werden.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Blog Arbeit & Wirtschaft

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK