Grafik © Lana Lauren
© Lana Lauren

Investition in mehr Gerechtigkeit

Ein Großteil der österreichischen Pflichtschulen braucht zusätzliche Mittel, um allen Schüler:innen faire Chancen auf einen guten Lernerfolg zu geben und um eine nachhaltige Weiterentwicklung der Schulstandorte zu gewährleisten. 

300 Mio Euro zusätzlich 

Die Einführung einer gerechten, transparenten und bedarfsorientierten Schulfinanzierung auf Basis des AK-Chancen-Index würde für Volksschulen rund 176 Mio. Euro betragen. Für Mittelschulen wären es 132 Mio. Euro zusätzlich pro Jahr. Nach Berechnungen der Arbeiterkammer Wien müsste der Bund also ca. 300 Mio. Euro zusätzlich in mehr Gerechtigkeit investieren.

Grafik © Tea Mina Jaramaz
© Tea Mina Jaramaz

Broschüre

AK-Chancen-Index

Video

Gleiche Chancen auf Bildung

Video

Perfekte Schule

Mehr Personal und Schulentwicklung

Dieses Geld soll vor allem für mehr Personal und Schulentwicklung an den Schulen eingesetzt werden. Mehr MitarbeiterInnen und multiprofessionelle Teams kombiniert mit einer zielgerichteten Schulentwicklungsstrategie: So kann Bildungs-Ungerechtigkeit ausgeglichen und alle Schüler:innen zu besseren Bildungserfolgen begleitet werden.

Für Volksschulen würde diese Investition beispielsweise bedeuten, dass insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter:innen (Vollzeit) für die pädagogische Arbeit am Schulstandort eingestellt werden könnten. Damit profitiert jeder Volksschulstandort und kann jedes Kind optimal fördern. 

Broschüre

Mehr Infos finden Sie hier

Links

Broschüre

AK-Chancen-Index

Video

Gleiche Chancen auf Bildung

Video

Perfekte Schule

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz