Melde­frist­en für die Eltern­karenz

Sie möchten in Elternkarenz gehen? Dann müssen Sie Ihrem Arbeitgeber oder Ihrer Arbeitgeberin Bescheid geben, wie lange Sie weg sein werden - am besten schriftlich! Mütter und Väter haben unterschiedlich Meldefristen. Erfahren Sie hier, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist, den Karenzwunsch bei Chefin oder Chef zu deponieren! 

Meldefrist für Mütter

Nehmen Sie als Mutter zuerst die Karenz in Anspruch, müssen Sie Ihren Arbeitgeber oder Ihre Arbeitgeberin spätestens am letzten Tag der Schutzfrist (8 bzw. 12 bzw. max. 16 Wochen nach der Geburt) darüber informieren, ob bzw. wie lange Sie Karenz in An­spruch nehmen möchten.

Meldefrist für Väter

Nehmen Sie als Vater zuerst die Karenz in Anspruch, müssen Sie Ihren Arbeitgeber oder Ihre Arbeitgeberin spät­estens 8 Wochen nach der Geburt über Beginn und Dauer der Karenz in­formieren.

Achtung! 

Melden Sie den Karenzwunsch frühestens ab dem Tag der Geburt. Erst ab diesem Zeitpunkt besteht Kündigungsschutz!

Nehmen Sie als Vater erst zu einem späteren Zeitpunkt Karenz in Anspruch und lösen Sie die Mutter ab, müssen Sie Ihre Arbeitgeberin oder Ihren Arbeitgeber spätestens drei Monate vor dem Antritt der gewünschten Karenz über Beginn und Dauer der Karenz in­formieren.

Achtung! 

Machen Sie diese Meldung frühestens vier Monate vor Beginn der gewünschten Karenz! Der Kündigungsschutz besteht erst ab diesem Zeitpunkt. Am besten tun Sie das schriftlich und per Einschreiben.

 

Wenn Sie die Meldefrist verpassen,...

braucht der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin den Karenzwunsch grundsätzlich nicht mehr be­rück­sichtig­en.

Bei Fristversäumnis können Sie aber trotzdem eine Karenz vereinbaren - wenn der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin zustimmt! 

Achtung! 

Wenn Sie nach Ablauf des Beschäftigungsverbotes nicht in die Arbeit gehen und keine Karenz angemeldet haben, riskieren Sie eine Entlassung - sofern das Gericht zustimmt. 

Die Karenz verlängern...

Sie können Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber spätestens drei Monate vor Ende der bereits ver­langt­en Karenz bekannt geben, dass Sie die Karenz verlängern wollen. Dauert die Karenz jedoch weniger als drei Monate, spätestens zwei Monate vor dem Ende der Karenz. Dabei ist auch die Dauer der neuen Karenz an­zu­geb­en. Achtung: Dies ist nur einmal möglich.

Tipp

Alle Musterbriefe zum Thema Karenz finden Sie hier.

Sie werden Eltern?

Wir gratulieren! Damit Sie in der Aufregung der kommenden Monate den Überblick behalten, haben wir ein neues Tool für Sie entwickelt.

Ihr Elternkalender kennt alle wichtigen Termine und Fristen. Die Übersicht führt Sie verlässlich durch Schwangerschaft, Karenz und Elternteilzeit.

Downloads

Links

Kontakt

Sie werden Eltern?

Wir gratulieren! Damit Sie in der Aufregung der kommenden Monate den Überblick behalten, haben wir ein neues Tool für Sie entwickelt.

Ihr Elternkalender kennt alle wichtigen Termine und Fristen. Die Übersicht führt Sie verlässlich durch Schwangerschaft, Karenz und Elternteilzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Karenz-Regelung

Die Elternkarenz beginnt nach Ende der Mutterschutzfrist. Sie müssen die Karenzdauer schriftlich beim Arbeitgeber bekannt geben.

Teilung der Karenz

Beide Elternteile haben das Recht auf Karenz! Nach welchen Modellen Sie sie sich teilen können und wann und wie Sie Arbeitgeber informieren müssen.

Kleinkind lernt gehen und wird dabei von Mutter und Vater an den Händen gehalten © georgerudy, Fotolia.com

Aufgeschobene Karenz

Nach Vereinbarung mit Ihrem Dienstgeber können Sie sich 3 Monate Ihrer Karenz aufheben und erst bis zum 7. Geburtstag des Kindes verbrauchen.

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz