Publikation

Arbeitsmarktmonitor 2019

Update des jährlichen, EU-weiten Arbeitsmarktbeobachtungssystems

Der Arbeitsmarktmonitor vergleicht jährlich die Arbeitsmärkte der 28 EU-Länder. Er schafft einen vergleichenden Überblick, zeigt die Entwicklungsrichtungen und wirft Fragen für vertiefende Analysen auf.

Die Kurzfassung „Österreich kompakt“ enthält:

  • Wie entstehen aus 58 Arbeitsmarktindikatoren die 5 zentralen Bereiche des Arbeitsmarktes
  • Was sind die zentralen Ergebnisse des österreichischen Arbeitsmarktes im EU-28-Vergleich
  • Was sind Österreichs Stärkten und Schwächen am Arbeitsmarkt
  • Was zeichnet das europäische Spitzenfeld im Bereich der Arbeitsmärkte aus

Der Arbeitsmarktmonitor (AMM) wurde 2010 von der AK Wien, dem Europäischen Gewerkschaftsinstitut und dem Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) entwickelt.

Eine Vielzahl von Einflussgrößen prägt die Erwerbschancen von Menschen und die Strukturen der nationalen Arbeitsmärkte. Häufig ist der Fokus auf Arbeitsmärkte nur auf wenige Schüsselindikatoren gerichtet. Arbeitsmärkte sind komplex. In ihnen wirken makroökonomische Entwicklungen, Wirtschaftsstruktur, Arbeitsmarktinstitutionen, Arbeitsmarktpolitiken, sozialstaatliche Interventionen, entsprechende Stärken und Schwächen einzelner EU-Länder, etc.

Der Arbeitsmarktmonitor 2019 ist die 9. Aktualisierung. Er berücksichtigt revidierte Rohdaten europäischer Statistiken bis 2018. Zahlreiche Übersichten, kartografische Darstellungen und ein Tabellenanhang vervollständigen diese Ausgabe.

AK Im Dialog - Der Arbeitsmarktmonitor
Adi Buxbaum im Gespräch mit Mag. Ulrike Huemer vom WIFO



Art der Publikation:
Studie

Erscheinungsort:
Wien

AutorenInnen:
Ulrike Huemer, Helmut Mahringer

HerausgeberIn:
Arbeiterkammer Wien und WIFO

ISBN:
978-3-7063-0826-7 und 978-3-7063-0825-0

Datum/Jahr:
2019

  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz