Publikation

Schulen gerecht finanzieren: AK Chancen-Index Modell

Bildungschancen sind in Österreich ungleich verteilt. Jede sechste Schule in Österreich hat kein Lernumfeld, in dem sie jedes Talent richtig fördern kann. Dies zeigt die Untersuchung der AK Wien BildungsexpertInnen. In solche Schulen gehen überdurchschnittlich viele Kinder, deren Eltern nach der Pflichtschule keinen Abschluss mehr gemacht haben – das verschlechtert ihre Lernchancen. Denn die Lernbedingungen in den Schulen sind nicht an die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Die Grundlage für den Lehrerfolg ist oft die Unterstützung durch die Eltern. Doch nicht immer können sie helfen. Eine lineare Gleichung mit einer Unbekannten oder eine Weg-Zeit-Aufgabe stellt auch viele Eltern vor Probleme. Nachhilfe als Lösung ist für viele nicht leistbar. Andere Kinder werden rundum gefördert und erhalten von ihren Eltern jede Unterstützung. Trotzdem werden die Mittel an die Schulen fast ausschließlich nach der Zahl ihrer Schülerinnen und Schüler verteilt. Alle unsere Schulen müssen aber Chancengerechtigkeit durch bestmögliche Förderung bieten. Deswegen braucht es eine Schulfinanzierung nach einem Chancenindex, die den Familienhintergrund der Kinder berücksichtigt. Konkret: Schulen mit größeren Herausforderungen bei der Förderung der Kinder sollen mehr Mittel erhalten. So bekommen alle ihre Chance.

Art der Publikation:
Studie

Erscheinungsort:
Wien

AutorenInnen:
Vucko Schüchner und Philipp Schnell

HerausgeberIn:
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

ISBN:
978-3-7063-0657-7

Datum/Jahr:
November 2016

  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz