AK tief betroffen über Ableben von Behindertenanwalt Hansjörg Hofer

Auch die Arbeiterkammer ist tief betroffen vom Ableben des Behindertenanwalts Hansjörg Hofer. Er war ein großer und unermüdlicher Kämpfer für die Rechte der Menschen mit Behinderungen.  

Schon seit Beginn seiner beruflichen Tätigkeit 1985 im Sozialministerium hatte Hansjörg Hofer ein offenes Ohr für die Anliegen und Sorgen von Menschen und setzte sich für Verbesserungen für all jene ein, die auf Unterstützung angewiesen waren.

AK Direktorin Silvia Hruška-Frank betont: „Dr. Hansjörg Hofer verdient insbesondere unseren großen Dank und Respekt dafür, dass er grundlegende Verbesserungen für Menschen mit Behinderung in Österreich erwirken konnte. Als Arbeiterkammer sind für uns jene Gesetze, die einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen im Fokus haben, wie etwa das Behinderteneinstellungsgesetz oder das Behindertengleichstellungsrecht, besonders hervorzuheben.

Wir haben als Arbeiterkammer die Zusammenarbeit mit ihm über all die Jahre äußerst geschätzt, seine Meinung war uns immer wichtig! Hansjörg Hofer wird uns mit seinem reichen Erfahrungsschatz, seiner Menschlichkeit und seinem Kampfgeist sehr fehlen. Unser tiefstes Mitgefühl gehört seinen Angehörigen.“

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz