Publikation

Globalisierungskompass

Orientierungshilfe für eine gerechte Weltwirtschaft

Multinationale Konzerne, die weniger Steuern zahlen als das Café ums Eck, immer stärker unter Druck kommende Arbeitsrechte, die fortschreitende Klimakrise: Alles Phänomene, die auch auf das Konto der Globalisierung gehen. Wir müssen unfairen Wettbewerbsbedingungen, die auf Kosten von Mensch und Klima gehen, Einhalt gebieten. Das derzeitige Regelwerk hilft uns aber nicht, diese globalen Herausforderungen zu bewältigen. 

Die Corona-Pandemie bietet jetzt jedoch die Chance, mit Hilfe einer fairen und gerechten Globalisierung, der Probleme Herr zu werden. Ein internationales Lieferkettengesetz, soziale Klauseln in Handelsverträgen, ein gut ausgebauter Wohlfahrtsstaat – das sind nur drei Vorschläge von vielen, wie eine Globalisierungspolitik für die Vielen, nicht nur für die Wenigen aussehen muss.

Die AK Wien hat deshalb den „AK Globalisierungskompass“ konzipiert. Dieser thematisiert im ersten Teil die bestehenden Probleme einer globalisierten Weltwirtschaft, um dann in einem zweiten Teil unterschiedliche Vorschläge und die Ansatzpunkte für eine wohlstandsorientierte Politik aufzuzeigen. Wir wollen Mut machen für eine gerechte Weltwirtschaft. Fairness ist dabei das oberste Prinzip. Und die Globalisierung muss schlussendlich vom Teil des Problems zum Teil der Lösungen werden.

Art der Publikation:
Broschüre

Erscheinungsort:
Wien

Seitenanzahl:
73 S.

HerausgeberIn:
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Datum/Jahr:
2021