Guide für mobiles Arbeiten (GMA)

Leitfaden, der es Unternehmen ermöglicht, aus eigener Kraft und in kooperativer Form Regeln für mobiles Arbeiten aufzustellen.

Die voranschreitende Digitalisierung betrieblicher Arbeitsweisen ermöglicht es den Unternehmen, Arbeit zeitlich und örtlich flexibler zu gestalten. Sie versuchen damit, Arbeitgeberattraktivität und MitarbeiterInnenzufriedenheit sowie Produktivität und Kosteneffizienz zu steigern. Im Fokus stehen dabei insbesondere Formen der mobilen Arbeit, wie z.B. Home Office, Arbeiten in Co-Working-Spaces, bei KundInnen (Business-to-Business), bei LieferantInnen und im öffentlichen Raum. Die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, bestimmt die Arbeitsplatzattraktivität und ist oft mitentscheidend für die Vereinbarkeit von Beruf und privaten sowie gesellschaftlichen Verpflichtungen und Interessen. Die Einführung eines entsprechenden organisatorischen Rahmenwerks ermöglicht es, die Bedingungen der Nutzung mobiler Arbeitsformen zu definieren (Anforderungen, Grenzen etc.) und insbesondere Grundzüge der Zusammenarbeit und Kommunikation für räumlich verteilte Arbeitssituationen zu regeln. Ziel des Projektes ist es, einen Leitfaden zu entwickeln, der es Unternehmen ermöglicht, aus eigener Kraft und in kooperativer Form (MitarbeiterInnen, Betriebsrat, Management) Regeln für mobiles Arbeiten aufzustellen, die sich in das jeweilige betriebliche Umfeld optimal einfügen. Der Guide wird im gegenständlichen Forschungsprojekt unter Einbindung von betrieblichen Stakeholdern entwickelt und pilotiert, z.B. als erster Schritt beim niederösterreichischen KMU MBIT.  Interessierte Unternehmen sind zur Mitwirkung im Forschungsprojekt eingeladen. Im Rahmen des Forschungsprojektes besteht für das Forscherteam die Möglichkeit, Unternehmen bei der Entwicklung oder Optimierung ihrer Regeln für mobiles Arbeiten zu unterstützen. Außerdem werden Vernetzungsworkshops angeboten, die dem unternehmensübergreifenden Austausch zum Thema „Mobiles Arbeiten“ dienen. Kontakt: michael.bartz@fh-krems.ac.at und christopher.schwand@fh-krems.ac.at

Organisation:
FH Krems

FH Krems

Christopher Schwand, Michael Bartz © IMC FH Krems,
Christopher Schwand, Michael Bartz © IMC FH Krems,