Digi+

Arbeitsmarktinklusion durch Förderung Digitaler Kompetenzen in Sozialen Unternehmen in Niederösterreich

Verein arbeit plus NÖ mit dem Ilse Arlt Institut der FH St. Pölten

Logo © arbeit plus,
© arbeit plus,

arbeit plus NÖ entwickelt gemeinsam mit dem Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten im Rahmen des Projektfonds Arbeit 4.0 der AK Niederösterreich innovative neue Handlungsfelder für Soziale Unternehmen. Die MitarbeiterInnen (Schlüsselfeinfach­arbeits­kräfte) und deren KlientInnen (Transit­mitarbeiterInnen, TeilnehmerInnen,…) treten in einen Lernprozess, der die Möglichkeit bieten soll, für eine Inklusion am Arbeitsmarkt selbst erarbeitete, digitale Kennnisse zu erlernen, zu vertiefen und in diesem Prozess auch voneinander zu lernen. Nach einer grundlegenden Erhebung von vorhandenen technischen Ressourcen werden unter Einbezug bereits vorhandenem Wissens aus der Literatur sowie den Ergebnissen einer NutzerInnenbefragung digitale Grundkompetenzen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und KlientInnen entwickelt.  Im Rahmen von Digi+ werden Weiterbildungsseminare (train-the-trainer) für MitarbeiterInnen von Sozialen Unternehmen angeboten. In regionalen Workshops erhalten die KlientInnen die Möglichkeit, ihre digitalen Kompetenzen zu steigern. Alle Arbeitsschritte und Angebote sollen der Steigerung der Wiedereinstiegschancen am Arbeitsmarkt dienen. Digitale Unterlagen für MultiplikatorInnen in den Sozialen Unternehmen werden zu Projektende über die Homepage von arbeit plus NÖ frei zugänglich sein.

Organisation:
Verein arbeit plus NÖ mit dem Ilse Arlt Institut der FH St. Pölten

Verein arbeit plus NÖ mit dem Ilse Arlt Institut der FH St. Pölten

Florian Zahorka, Johannes Pflegerl, Maria Nirnsee, Alois Hube © Thomas Immervoll, FH St. Pölten
Florian Zahorka, Johannes Pflegerl, Maria Nirnsee, Alois Huber © Thomas Immervoll, FH St. Pölten