Be­­sond­ere Schul­­bei­­hil­fe für Be­rufs­tät­ige

Wer eine höhere Schule für Berufstätige besucht, weiß, wie schwer es sein kann, Beruf und Schule unter einen Hut zu bringen. Die besondere Schulbeihilfe schafft Abhilfe.

Wer sich durch seine berufliche Tätigkeit mindestens ein Jahr lang selbst erhalten hat, bekommt diese Beihilfe - allerdings nur für höchstens 6 Monate vor der abschließenden Reifeprüfung. Voraussetzung dafür ist, dass dafür Bildungskarenz vereinbart, unbezahlter Urlaub genommen oder der Job ganz aufgegeben wird.

Wie man besondere Schulbeihilfe bezieht

  • Stellen Sie den vorgesehenen mündlichen Reifeprüfungstermin fest. 
  • Bestimmen Sie den gewünschten Zeitraum der Inanspruchnahme: Die besondere Schulbeihilfe wird für höchstens sechs Monate gewährt. Es steht Ihnen jedoch frei, einen kürzeren Zeitraum zu wählen.
  • Klären Sie Art und Weise der Beendigung beziehungsweise der Karenzierung Ihres Dienstverhältnisses.

So hoch ist die Beihilfe

Alleinstehende erhalten € 715 monatlich. Verheiratete SchülerInnen, deren Ehepartner nicht berufstätig sind, werden mit € 1050 im Monat unterstützt. Für jedes Kind, für das SchülerInnen gesetzlich zum Unterhalt verpflichtet sind, erhöht sich die besondere Schulbeihilfe um weitere € 127.

Die besondere Schulbeihilfe kann bei Bedarf auch in Teilen ausgezahlt werden, sofern die Prüfungsvorschrift die Ablegung der mündlichen Reifeprüfung in Teilen zu verschiedenen Terminen vorsieht.  Bei Bezug von Leistungen des Arbeitsmarktförderungsgesetzes bzw. des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (z.B. Arbeitslosengeld, Weiterbildungsgeld) vermindert sich die besondere Schulbeihilfe.

Tipp: So beantragen Sie die Beihilfe

Die besondere Schulbeihilfe wird persönlich bei der zuständigen Schülerbeihilfenbehörde beantragt. Antragsformulare gibt es in der Direktion der jeweiligen Schule. Die für die Antragstellung vorgesehenen Formulare können für alle InteressentInnen der Klasse gemeinsam angefordert werden.

Sozialversicherung: Das ist zu beachten

Personen, die für die Vorbereitung auf die Reifeprüfung ihr Dienstverhältnis karenzieren, empfehlen wir zur Sicherstellung des sozialversicherungsrechtlichen Schutzes die Mitversicherung. Entweder bei den Eltern oder beim Partner, oder die Selbstversicherung in der Krankenversicherung sowie eventuell die freiwillige Weiterversicherung in der Pensionsversicherung. Personen, die sich in Schulausbildung befinden, sind per Gesetz automatisch unfallversichert.

Wer? Wie Lange?

Wer sich durch seine berufliche Tätigkeit mindestens ein Jahr lang selbst erhalten hat, bekommt diese Beihilfe für höchstens 6 Monate. Sie müssen dazu Bildungskarenz oder unbezahlten Urlaub nehmen oder Ihren Job ganz aufgeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Mann im Labor schaut durch ein Mikroskop. © Fotolia.com/WavebreakmediaMicro, AK Stmk

Fach­kräf­te-Sti­pen­di­um

Noch 2018: Stipendium für Erwachsene, die eine Fachkräfte-Ausbildung (z.B. in Technik oder Pflege) machen oder einen Lehrabschluss nachholen wollen.

Frau stöbert in Bibliothek © Claudia Nagel, Fotolia

Bil­dungs­ka­renz

So lassen Sie sich für Ihre Weiterbildung freistellen: Wie viel Geld es gibt und wie Sie Bildungsfortschritte nachweisen müssen.

Gruppe Schüler mit Unterlagen © Andres Rodriguez, Fotolia

AK Bild­ungs­förder­ung

Von EDV- bis Sprach­kurs: Die AK unter­stützt Ihr Vor­wärts­kommen im Be­ruf. Finden Sie her­aus, welche Förder­ung­en in Ihrem Bundes­land an­ge­bot­en werden!