Junge Frau zeigt Daumen hoch © Minerva Studio, stock.adobe.com
© Minerva Studio, stock.adobe.com

AMS-Quali­fizier­ungs­förd­er­ung für Be­schäft­igte

Das Arbeitsmarktservice (AMS) fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qua­li­fi­zier­ungs­maß­nahm­en von ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, durch Qualifizierung die Beschäftigung von ArbeitnehmerInnen zu sichern und sie beim beruflichen Aufstieg zu unterstützen. 

Wer die Förderung erhalten kann

Grundsätzlich sind Kurs- bzw. Personalkosten bei Qualifizierungen (im Ausmaß von zumindest 16 Wochenstunden) von folgenden vollversicherten oder karenzierten Beschäftigtengruppen (auch freie DienstnehmerInnen) förderbar, wenn die Schulung eines der folgenden Ziele verfolgt:

ArbeitnehmerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss

ArbeitnehmerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss, wenn der Kurs zu mindestens einem der folgenden arbeitsmarktpolitischen Ziele beiträgt:

  • höherwertige Tätigkeit am selben Arbeitsplatz
  • Wechsel auf einen höherwertigen Arbeitsplatz
  • Verbesserung von Basiskompetenzen (z.B. Deutschkenntnisse, Computerkenntnisse)
  • Abschluss einer zertifizierten Ausbildung
  • fachliche Spezialisierung
  • Sicherung der Beschäftigung für die Dauer von mindestens 6 Monaten
  • Übernahme alternsgerechter Tätigkeiten am selben Arbeitsplatz (wenn über 45 Jahre)
  • Wechsel auf alternsgerechten / weniger belastenden Arbeitsplatz (wenn über 45 Jahre)
  • Anpassung an den aktuellen Stand der Technik / des Wissens (wenn über 45 Jahre)

ArbeitnehmerInnen mit Lehrabschluss bzw. Abschluss einer Berufsbildenden mittleren Schule

ArbeitnehmerInnen mit Lehrabschluss bzw. Abschluss einer Berufsbildenden mittleren Schule, wenn der Kurs zu mindestens einem der folgenden arbeitsmarktpolitischen Ziele beiträgt:

  • höhere Entlohnung (höhere kollektivvertragliche Verwendungsgruppe oder Erhöhung um min­des­tens 10%)
  • Wechsel auf einen höherwertigen Arbeitsplatz
  • Erleichterung des Wiedereinstiegs nach einer familiär bedingten Berufsunterbrechung
  • Verbesserung von Basiskompetenzen (z.B. Deutschkenntnisse, Computerkenntnisse) 
  • fachliche Spezialisierung (wenn über 45 Jahre)
  • Übernahme alternsgerechter Tätigkeiten am selben Arbeitsplatz (wenn über 45 Jahre)
  • Wechsel auf alternsgerechten / weniger belastenden Arbeitsplatz (wenn über 45 Jahre)
  • Anpassung an den aktuellen Stand der Technik / des Wissens (wenn über 45 Jahre)

ArbeitnehmerInnen mit höherer Ausbildung als Pflichtschulabschluss

ArbeitnehmerInnen mit höherer Ausbildung als Pflichtschulabschluss, die das 45. Lebens­jahr vollendet haben, wenn der Kurs zu mindestens einem der folgenden ar­beits­markt­po­li­tisch­en Ziele beiträgt:

  • Übernahme alternsgerechter Tätigkeiten am selben Arbeits­platz
  • Wechsel auf alternsgerechten/weniger belastenden Arbeitsplatz
  • Anpassung an den aktuellen Stand der Technik/des Wissens
  • fachliche Spezialisierung
  • Verbesserung von Basiskompetenzen (z.B. Deutschkenntnisse, Computerkenntnisse)

Nicht förderbar sind

  • UnternehmenseigentümerInnen
  • Mitglieder der zur Geschäftsführung berufenen Organe
  • ArbeitnehmerInnen in einem unkündbaren Arbeitsverhältnis (BeamtInnen oder Ar­beit­nehmer­Innen in definitiv gestellten Arbeitsverhältnissen)
  • Lehrlinge
  • überlassene ArbeiterInnen und überlassene Angestellte von gewerblichen Arbeitskräfteüberlassern, für die der Sozial- und Weiterbildungsfonds gemäß Arbeits­kräfte­über­lass­ungs­ge­setz eine Förderung der Weiter­bild­ung vorsieht.

Tipp

Nähere Informationen erhalten Sie beim AMS
 

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Frau stöbert in Bibliothek © Claudia Nagel, Fotolia

Bil­dungs­ka­renz

So lassen Sie sich für Ihre Weiterbildung freistellen: Wie viel Geld es gibt und wie Sie Bildungsfortschritte nachweisen müssen.

Schülerin beim Lernen © Igor Mojzes, Fotolia

Be­sondere Schul­bei­hil­fe

Beruf und Schule passen nicht unter einen Hut? Mit dieser Beihilfe können Sie sich auf die Matura vorbereiten, ohne nebenbei zu arbeiten.

Mann in Laborkleidung blickt durch ein Mikroskop © WavebreakmediaMicro, stock.adobe.com

Fachkräfte-Stipendium

Das Stipendium fördert Ausbildungen von Erwachsenen, die bis Ende 2022 begonnen werden. Die AK fordert einen Ausbau des Fachkräftestipendiums.

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz