Schülerin mit Schultasche © detailblick-foto , stock.adobe.com
© detailblick-foto , stock.adobe.com
4.8.2021

AK zu Faßmann-Ankündigungen: Teststrategie alleine reicht nicht!

„Wir begrüßen die Teststrategie, und die Ankündigung, dass es im Herbst keine Schulschließungen und keinen Schichtbetrieb mehr geben soll“, kommentiert Gabriele Schmid, Leiterin der AK Bildungsabteilung die am 4.8.2021 von Bildungsminister Faßmann angekündigten Maßnahmen für den Schulstart. „Aber abgesehen davon bleibt für uns nach wie vor vieles unklar. Offensichtlich gibt es für den Herbst weiterhin keine konkreten Pläne, wie der Schulbetrieb organisiert werden soll.“

Corona-Bildungslücken schließen

Immer noch ist offen, wie Corona-Bildungslücken geschlossen werden sollen. Die monatelangen Ausnahmezustände haben Spuren hinterlassen, das haben mehrere AK Studien deutlich gezeigt. Jetzt einfach zur Tagesordnung überzugehen funktioniert nicht. Es braucht eine Schule, in der die Kinder genug Zeit und Unterstützung bekommen, damit sie durch die Krise kommen und das Gelernte durch individuelles Üben festigen können. Es braucht klare Regeln und Strategien, damit der Lernerfolg der Kinder nicht weiterhin vom Geldbörserl der Eltern abhängt.  

Teststrategie alleine ist zu wenig 

„Eine Teststrategie alleine ist deutlich zu wenig und wird den Kindern schon lange nicht mehr gerecht!“, kritisiert Schmid die mangelhafte Vorbereitung des Bildungsministeriums. „Seit vielen Monaten macht die AK Vorschläge für ein krisensicheres Bildungssystem, die alle konsequent ignoriert werden. Auch der AK Chancenindex ist noch weit von einer Umsetzung entfernt. „Wenn wir jetzt nicht handeln und Bildungslücken schließen, die durch die Corona-Pandemie noch deutlich sichtbarer und größer geworden sind, wann dann?“.

  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz