30.10.2019

Zinsen für Festgeldkonten mau!

Die Zinsen für Festgeld wachsen nicht in den Himmel. Die Zinsen für Festgeldkonten auf zwölf Monaten betragen im Schnitt 0,3 Prozent. Das zeigt ein AK Sparzinsen-Test bei 13 Banken in Wien. Achtung, es gibt sehr unterschiedliche Bedingungen bei vorzeitiger Kündigung. Wer das Festgeld vorzeitig auflöst, zahlt drauf!

„Festgeldkonten sind Sparkonten, auf denen Einmalerläge mit einem Fixzinssatz für eine bestimmte Veranlagungsdauer ‚geparkt‘ werden“, sagt AK Konsumentenschützer Christian Prantner. Die AK hat Festgeldkonten auf ein Jahr in 13 Filial- und Online-Banken in Wien unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Zinsen für Festgeld auf zwölf Monate betragen von 0,06 bis 0,7 Prozent. Meist ist eine Mindesteinlage erforderlich. Die Banken bieten sowohl kürzere als auch längere Laufzeiten an.

Das bekommen SparerInnen an Zinsen für Festgeld auf zwölf Monate

BankZinssatzMindesteinlage
Santander Consumer Bank   0,70%2.500,00 Euro
Porsche Bank              0,60%5.000,00 Euro
Renault Bank direkt       0,60%2.500,00 Euro
Bankhaus Denzel AG        0,55%5.000,00 Euro
Austrian Anadi Bank       0,50%2.500,00 Euro
Kommunalkreditinvest.at   0,40%0,00 Euro
bankdirekt.at             0,20%1.000,00 Euro
ING0,20%10.000,00 Euro
Vakifbank Int AG          0,20%5.000,00 Euro
RLB NÖ Wien               0,10%1.000,00 Euro
LiveBANK    0,06%5.000,00 Euro
Volksbank Wien            0,06%1.000,00 Euro
Unicredit Bank Austria    individuelle Vereinbarung

Vorzeitige Behebung des Festgeldes kostet SparerInnen Geld

Wenn etwa dringend Geld benötigt und das Festgeldkonto vorzeitig aufgelöst wird, sind die Kündigungsmodalitäten höchst unterschiedlich. Die unterschiedlichen Regeln ziehen auch höchst unterschiedliche Kosten nach sich. So wird oft etwa bei der Auflösung die sogenannte Vorschusszinsen-Regelung angewendet: Dabei wird 0,1 Prozent pro Monat der nicht eingehaltenen Bindungsdauer als Vorschusszinsen vom Zinsertrag abgezogen. „Eines ist fix: Die vorzeitige Auflösung von Festgeldkonten – und sonstigen Sparbüchern mit vereinbarter Bindungsfrist – kostet dem Sparer Geld“, resümiert Prantner.

Prantner rät: „Konsumenten sollen bereits vor Vertragsabschluss wissen, welche Regel zur Anwendung kommt, wenn sie vom Festgeldkonto plötzlich Geld benötigen.“ Die AK fordert: Banken sollen ihren KundInnen klarmachen, mit welchen Kostennachteilen zu rechnen ist, wenn ein Fixzinskonto vorzeitig (also vor Ablauf der vereinbarten Frist) teilweise oder gänzlich aufgelöst wird. 

Downloads