7.10.2020

Baumärkte: Österreich teurer als Deutschland

Es gibt für Hobby-Heimwerker immer etwas zu tun. Wer Gartenrechen, Armaturen oder Farben zum Ausmalen sucht, zahlt meist in Österreich – teilweise spürbar – mehr als in Deutschland. Das zeigt ein AK Online-Preisvergleich bei 200 Produkten bei den Baumärkten Bauhaus, Hornbach und Obi in Österreich und Deutschland. AK Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic resümiert: „Ein ‚Österreich-Aufschlag‘ ist nicht wegzuleugnen. Es ist aber nicht nachvollziehbar, warum es diesen gibt!“

Online-Preisvergleich bei 200 Produkten

Egal, ob ausmalen, hämmern oder schrauben – in Bauhäusern werden Hobby-Heimwerker fündig. Ein Online-Preisvergleich bei 200 Produkten bei den Baumärkten Bauhaus, Hornbach und Obi Österreich und Deutschland zeigt: Die österreichischen Baumärkte sind durchschnittlich zwischen drei und sechs Prozent teurer. Bei manchen Produkten gibt es exorbitante Preisunterschiede.

Den größten Preisausreißer mit bis zu 320 Prozent Differenz entdeckte die AK bei einer ProtectPax-Displaybeschichtung. Sie war bei Obi-Deutschland in Aktion und kostete 3,81 Euro, bei Obi-Österreich aber 15,99 Euro. Freilich fand die AK auch immer wieder Produkte, die in Österreich billiger sind als in Deutschland. Dennoch waren je nach Baumarkt zwischen 73 und 83 Prozent der verglichenen Produkte in Österreich teurer.

‚Österreich-Aufschlag‘ ist spürbar

Zgubic kommt zu dem Schluss: „Es ist nicht nachvollziehbar, warum ein und dasselbe Produkt bei uns mehr kostet! Ein ‚Österreich-Aufschlag‘ ist spürbar. Österreichische Konsumentinnnen und Konsumenten können aber nicht bei den deutschen Online-Baumärkten bestellen, da diese nur innerhalb von Deutschland liefern. Preisvergleiche zahlen sich dennoch auch bei den österreichischen Baumärkten aus – Ersparnisse sind drinnen!“ 

Test

Den gesamten AK Online-Preisvergleich finden Sie hier