19.2.2018

Kaske: Bildungsminister greift bei Schulfinanzierung AK Chancenindex auf

„Wir brauchen eine gerechte Schulfinanzierung, damit wir niemandem auf dem Weg zu bester Bildung zurücklassen“, sagt AK Präsident Rudi Kaske: „Wenn Bildungsminister Heinz Faßmann eine sozial gerechte Schulfinanzierung nach Chancenindex einführen will, dann hat er unsere volle Unterstützung.“ Die AK BildungsexpertInnen haben bereits ein Konzept für eine Schulfinanzierung nach Chancenindex entwickelt. Kaske: „Wir sind jederzeit zu Gesprächen darüber bereit.“ 

Jede sechste Schule in Österreich hat kein Lernumfeld, in dem sie jede und jeden ausreichend fördern kann, ergeben die Berechnungen der AK ExpertInnen. In diese Schulen gehen extrem viele Kinder, deren Eltern nur neun Jahre in der Pflichtschule waren. Sie können ihren Kindern zu Hause schwer beim Lernen helfen – ganz zu schweigen davon, dass sie teure Nachhilfe zahlen können. 

„Da muss die Schule einspringen, mehr Verantwortung für den Lernerfolg der Kinder übernehmen. Dafür brauchen die betroffenen Schulen mehr Geld“, sagt Kaske. Für eine neue Schulfinanzierung soll eben ein Chancenindex erstellt werden, der zeigt, wie die soziale Lage der Kinder in der Schule ist. 

Und, so Kaske: „Eine Schule soll umso mehr Mittel bekommen, je mehr Kinder in der Schule sind, denen die Eltern keine Nachhilfe zahlen können.“