Wirtschaftkompakt

Straße © Peter Atkins, Fotolia

Bodenversiegelung je Einwohner

Mit der Versiegelung des Bodens durch Häuser, Straßen u.ä. Bauten gehen wichtige Schutzfunktionen des Bodens für Mensch und Umwelt verloren.

Verkehrsschild: Stopp CETA © stockWERK, Fotolia.com

CETA Schiedsgerichte: Mehr Macht für Konzerne?

CETA gewährt den internationalen Konzernen in mehrfacher Weise Vorteile in Österreich – vor allem auch gegenüber österreichischen Unternehmen.

Mann liest Stellenbeschreibung © contrastwerkstatt, Fotolia

Arbeitsmärkte im Vergleich

Ein Ländervergleich zeigt, dass Hartz IV nicht der Grund für die bessere Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland im Vergleich zu Österreich ist.

Konkurrenz © pressmaster, Fotolia.com

Einkommensschere

Das Medianeinkommen von Frauen liegt um 891 Euro unter dem der Männer. Auch wenn man die Teilzeit herausrechnet bleiben 305 Euro weniger für Frauen.

Junge Frau bedient eine alte Frau im Rollstuhl © Alexander Raths, fotolia.com

Sozialstaat: Die Kosten sind stabil

Immer wieder wird behauptet, der Sozialstaat wäre nicht mehr finanzierbar. Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts zeigt das Gegenteil.

Junges Paar beim Einzug in die neue Wohnung © SolisImages, stock.adobe.com

Anstieg der Nettomieten liegt über der Inflation

Die Mieten sind mehr als doppelt so stark gestiegen wie die Jahresinflation. Ein einheitliches Mietrecht mit tauglichen Mietobergrenzen muss her.

Junge mit Schultasche © Natallia Vintsik , stock.adobe.com

Chancen-Index: Schule gerecht finanzieren

Jede sechste Schule in Österreich kann ihre Kinder nicht fördern. Für Schulen mit großen Herausforderungen sind mehr finanzielle Mittel vorzusehen.

Kinderbetreuung © lordn, Fotolia.com

Familienförderung in Österreich

Die AK fordert eine Familienförderung, die Familien aller Einkommensstufen zu Gute kommt und Kinderarmut wirksam verhindert.

Junger Mann sitzt erschöpft am Schreibtisch © .shock, Fotolia

45 Mio. Mehr- und Überstunden unbezahlt!

Insgesamt wurden 2017 rund 250 Millionen Mehr- und Überstunden geleistet, rund ein Fünftel (45 Millionen) davon ohne Bezahlung oder Zeitausgleich!

Mann und Frau zwischen Tafeln © Contrastwerkstatt, Fotolia.com

Weiterbildung bringt's

Die betriebliche Weiterbildung zahlt sich für Arbeitnehmer und für Unternehmen aus. Wir fordern ein Recht auf 1 Woche bezahlte Weiterbildung pro Jahr.

Zwei Büroangestellte führen Berechnungen mit Taschenrechner durch © Kurhan, Fotolia

Staatsschulden sinken

Der kräftige Konjunkturaufschwung sorgt dafür, dass die Staatsverschuldung zurückgeht. Neue Kürzungen in Milliardenhöhe sind nicht nötig.

Frau arbeitet abends und ist müde © contrastwerkstatt, Fotolia

Lange Arbeitstage sind wenig planbar

Die AK hat eine Umfrage zum 12-Stunden-Tag durchgeführt, die großes Echo ausgelöst hat: 17.711 Personen nahmen teil. Die Detailauswertung liegt vor.

Freie Dienstnehmerin © Fotolia.com/SolisImages, AK Stmk

Rückgang der Freien Dienstverträge

Seit dem Höchststand im Jahr 2006 sind die Freien Dienstverträge Österreichweit (Jahresdurchschnitt) um mehr 11.600 zurückgegangen (minus 42 %).

Hol dir dein Geld zurück! © Kaesler Media, fotolia.de

Wenigverdiener profitieren vom Lohnsteuerausgleich

Besonders profitieren vor allem Personen mit Bruttobezügen bis zu 15.000 Euro jährlich. Sie erhalten 83 % ihrer einbehaltenen Lohnsteuer zurück.

Wien © photo 5000, Fotolia

Anstieg der Nettomieten weit über der Inflation

Im Zeitraum 2010 – 2017 stiegen die Nettomieten (= Mieten ohne Betriebskosten) um ca. 30 Prozent. Mieter und Wohnungssuchende müssen entlastet werden!

Älterer Herr liest Stellenanzeigen am Tablet © Cello Armstrong , Fotolia

Arbeitslosigkeit noch immer auf Vorkrisen-Niveau

Trotz erfreulicher Entwicklung ist die Arbeitslosigkeit im Jänner 2018 immer noch deutlich höher als vor der Wirtschaftskrise 2008/2009.

Mechanikerin arbeitet am Motor. © Jörn Buchheim, fotolia.com

Die Lehrstellenlücke ist schon wieder größer

Der Jubel über mehr Lehrlinge in Österreich ist verfrüht. Die Lehrstellenlücke ist größer geworden. Immer mehr suchen eine Lehre im Betrieb.

Managerin © contrastwerkstatt, Fotolia

Frauen.Management.Report: Die Lösung heißt Quote

In Österreich gibt es die Quotenregelung seit 1. Jänner 2018. Sie gilt für Neubestellungen in den Aufsichtsräten ab diesem Jahr.

Mutter mit Kindern im Wartezimmer © Dron, Fotolia.com

Kosten der Mindestsicherung

Die neuesten Daten von Statistik Austria zeigen, dass nur 0,9 % der österreichischen Sozialausgaben für die Mindestsicherung aufgewendet werden.

Junge Frau bedient eine alte Frau im Rollstuhl © Alexander Raths, fotolia.com

Wo Sparen fehl am Platz ist

7 von 10 öffentlich ausgegebenen € fließen in Gesundheit, Bildung & soziale Sicherung. Radikales Sparen bei Staatsausgaben = schmerzhafte Kürzungen.

Frauen arbeiten am Fließband © LE image, Fotolia.com

Arbeitskosten im internationalen Vergleich

Der Vergleich der Lohnstückkosten zeigt, dass Arbeit in der Hälfte der EU-Staaten teurer ist als in Österreich.

Mutter mit Kleinkind schreibt am Laptop © goodluz, Fotolia.com

Teilzeit und Co auf dem Vormarsch

Mittlerweile arbeiten mehr als 1,2 Millionen Menschen atypisch. Das ist mehr als jede und jeder Dritte.

Frau sitzt fragend vor Ihrem Taschenrechner © JPC-PROD, Fotolia.com

Was das Ende der Notstandshilfe bedeuten würde

Die neue Bundesregierung diskutiert das „Arbeitslosengeld neu“. Dabei soll die Notstandshilfe abgeschafft und in die Mindestsicherung verschoben werde

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Blog Arbeit & Wirtschaft

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK