12.6.2013

Parkplatz-Not für Lkw auf den Autobahnen

„Vor allem in den Nachtstunden wird die Suche nach einem Rastplatz entlang der Autobahnen für die Lkw-Lenker oft zur unendlichen Geschichte. Rund 1.600 Lkw-Stellplätze fehlen nach wie vor auf der A1, A2, A4, A9 und A10 vor allem in den Nachtstunden“, sagt AK-Verkehrsexperte Franz Greil. „Nur mit ausreichenden Lkw-Stellplätzen auf Autobahnrastanlagen steht und fällt aber die Einhaltung von Lenkzeiten und Pausen. Bei überfüllten Rastplätzen ist die Verkehrssicherheit für alle gefährdet. Berufskraftfahrer und Berufskraftfahrerinnen riskieren sogar Verwaltungsstrafen bei Lenkzeitverstößen.“

Stellplatzinformation bringt mehr Sicherheit

Die AK begrüßt deshalb die Stellplatzinformationen für Lkw-LenkerInnen, die schon vor der Abfahrt auf einen Rastplatz freie Stellplätze anzeigen. „Das Telematik-Angebot im Großraum Wien ist praxisgerecht und macht die Arbeit auf der Straße für die Lkw-Lenker und Lenkerinnen einfacher. Und es schafft mehr Sicherheit für alle anderen VerkehrsteilnehmerInnen, weil so unnötige Auf- und Abfahrten zur Stellplatzsuche wegfallen.“ Die straßenseitige Information über die Parkplatzauslastung ist neben ausreichenden Rastplätzen mit einer qualitativ ansprechenden Grundausstattung eine AK-Forderung. Mit aktuellen Wechseltextanzeigen auf Überkopf-Anzeigern und Anzeigetafeln neben der Autobahn wird die oft nervenaufreibende Lkw-Parkplatzsuche erleichtert.

Berufskraftfahrer können Ruhezeiten besser planen

Bei entsprechenden Informationen können Berufskraftfahrer ihre Ruhezeiten besser planen. „Die Stellplatznot in den Nachtstunden könnte mit dem Projekt gelindert werden. Sinnlose An- und Ausfahrtsmanöver, die Arbeitszeit vergeuden und Umwelt und Anrainer unnötig belasten, können vermieden werden. Das Pilot-Projekt der ASFINAG wurde gemeinsam mit den Sozialpartnern entwickelt. Wenn das Projekt den Praxistest besteht, muss es rasch im ganzen Autobahnnetzt eingeführt werden.

Forderung

  1. Wenn sich das Telematik-System bewährt, muss es rasch auf ganz Österreich ausgedehnt werden.

  2. Die Zahl der Lkw-Stellplätze muss entsprechenden dem Bedarf ausgebaut werden. Noch fehlen 1.600 Stellplätze

  3. Lkw-Lenker verbringen viele Nächte auf Rastplätzen. Deshalb sollte für sie zum Standard auf Rastplätzen gehören: saubere Sanitäranlagen, Automaten zur erschwinglichen Versorgung der LenkerInnen mit Kaffee und Imbissen.

  4. Die Rastplätze müssen für die LenkerInnen ein möglichst lärm- und blendfreies Übernachten ermöglichen.

  5. Die Rastanlagen müssen sicher und gut beleuchtet sein.


Blog Arbeit & Wirtschaft