Konsumentenpolitik

Junger Mann liest Wohnungsinserate in der Tageszeitung © contrastwerkstatt, Fotolia

Vorsicht, riskantes „Betongold“!

AK Studie zu Vorsorgewohnungen: Diverse Kosten fallen unter den Tisch – Viele rechtswidrige Klauseln in Verträgen – Renditen sehr optimistisch.

Mieterinnen © Ingo Bartussek, Fotolia

Endlich was tun gegen Mietpreis-Rallye!

Die Mieten sind mehr als doppelt so stark gestiegen wie die Jahresinflation. Ein einheitliches Mietrecht mit tauglichen Mietobergrenzen muss her.

Paar steht nachdenklich vor der Zeichnung einer Wohnung © olly, Fotolia.com

AK Mietumfrage: Die Ergebnisse

Mehr als 3.300 Menschen haben bei der Online-Umfrage mitgemacht. Die Ergebnisse zeigen deutlich: Mietobergrenzen und ein neues Mietrecht müssen her!

Junger Mann bei der Wohnungsrenovierung © Ingo Bartussek, Fotolia

AK Konsumentenbilanz: Top Aufreger Wohnen

Rund 334.000 KonsumentInnen suchten im Vorjahr österreichweit Rat bei den Arbeiterkammern. Die drei Top-Ärgernisse: Wohnen, Geld und Versicherungen.

Stau im Straßenverkehr © K. Krueger, Fotolia.com

VW-Abgas-Skandal: AK beauftragt VKI mit Klagen

Für geschädigte Autobesitzer der Marken Audi, VW, Skoda und Seat bereitet der Verein für Konsumenteninformation Klagen vor.

Junges Paar beim Einzug in die neue Wohnung © SolisImages, stock.adobe.com

Mieten seit 2008 um bis zu 43 Prozent gestiegen

Zwischen 2008 und 2016 sind die privaten Hauptmietzinse von Neuvermietungen um plus 35% in die Höhe gegangen. In Wien ist es noch schlimmer: plus 43%.

Junger Mann beim Einkaufen im Supermarkt © Minerva Studio, Fotolia

Mehr Klarheit bei Lebensmittel-Gütezeichen!

Es gibt zu viele Gütezeichen. Der Zeichen-Wirrwarr muss klarer werden. Die AK Gütezeichen-Broschüre finden Sie hier.

Junger Mann hebt Geld an einem Bankomaten ab © wildworx, Fotolia

Weitgehendes Aus für Bankomatgebühr

Wird bei einem Kontomodell für einzelne Bargeldabhebungen ein Entgelt verlangt, muss das im Einzelnen mit dem Verbraucher ausgehandelt worden sein.

Studentin lernt am Laptop © Franz Pfluegl, fotolia.com

OfflinerInnen stehen häufig im „out“

Jeder Siebte in Österreich hat kein Internet. Eine aktuelle AK Studie zeigt: Ohne Webzugang steigt der Druck – OfflinerInnen werden oft benachteiligt.

Schlüsselübergabe © pbombaert, Fotolia.com

Gesetzwidrige Klauseln in Wohnungs-Kaufverträgen

Das Oberlandesgericht Linz hat der AK Recht gegeben und einen Salzburger Bauträger zu einer Konventionalstrafe von mehr als 60.000 Euro verurteilt.

Businesswoman © esthermm, Fotolia

Höchste Zeit für Gruppenklagen!

Anlegerskandale sowie aktuell VW-Dieselgate zeigen, dass es für Massenverfahren in Österreich kein ausreichendes Verfahren gibt.

Bub umgeben von Geldscheinen © Vinicius Tupinamba, Fotolia.com

Banken sollen zu viel bezahlte Zinsen zurückzahlen

Nach dem Zinsurteil des Obersten Gerichtshofs (OGH) bei Krediten: Banken sollen ihre KundInnen informieren und anstandslos zurückzahlen.

Junge Frau kauft Schuhe © Kzenon, Fotolia

Wenn Kaufen zum Zwang wird

Ein Viertel der ÖsterreicherInnen ist kaufsuchtgefährdet. Generell zeigt sich: Junge Menschen und Frauen sind häufiger betroffen. Was steckt dahinter?

Frau beim Einkaufen im Supermarkt an der Kühltheke © Pumba, fotolia.com

Was die AK Tests wirklich sagen

Wer schaut den Herstellern auf die Finger? Wer sagt dir, wo du günstig einkaufen kannst? Die AK kümmert sich um die Anliegen der Konsumentinnen.

Junger Mann liest Wohnungsinserate in der Tageszeitung © contrastwerkstatt, Fotolia

Wohnst du schon oder suchst du noch?

Die AK hat die Mikrozensus-Wohndaten ausgewertet – Private Mietwohnungen sind sehr teuer – Zwei von drei privaten Neuverträgen sind befristet.

Junges Paar unterschreibt einen Mietvertrag © ldprod, Fotolia

Maklerprovision neu regeln!

Wer den Makler bestellt, soll ihn zahlen – und das ist in der Regel der Vermieter. Daher muss das Maklergesetz geändert werden, verlangt die AK.

Frau blickt aufs Handy.  © Benicce, fotolia.com

Hände weg von Schutzregeln für HandynutzerInnen!

AK zum aktuellen EU Kommissions-Vorschlag: Ja zu Investitionen in schnellere Netze – klares Nein zu Verschlechterungen für KonsumentInnen.

Frauen sitzen vor Übersiedlungskartons © Ingo Bartussek, Fotolia

Freier Markt kein Garant für genug Wohnungen

Studie Wohnungsversorgung Berlin-Wien: Vermieterfreundliches Mietrecht bringt keine nötigen Angebotserhöhungen seitens gewerblicher Immowirtschaft.

Junger Mann im Strandkorb © Sven Bähren, Fotolia

Bestpreisklauseln von Buchungsportalen

Aus AK Sicht bieten Bestpreisklauseln keinen Vorteil für die KonsumentInnen, da sie den Wettbewerb zwischen den Plattformen behindern.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK