Bildungspolitik

Schülerin beim Lernen © Igor Mojzes , Fotolia

Chancen-Index: Schule gerecht finanzieren

Untersucht: Ein Sechstel der österreichischen Schulen kann Talente nicht fördern. Die AK fordert eine Schulfinanzierung nach einem Chancenindex.

Schüler recherchiert am Laptop © Peter Atkins, fotolia.com

„Digital Divide“ unter Jugendlichen

Jugendliche bewegen sich mit schlafwandlerischer Sicherheit durchs Netz - aber haben sie die für Arbeit und Schule nötigen digitalen Kompetenzen?

Tischlerlehrlinge vergleichen Werkstücke © Kzenon, Fotolia

1. Lehrlingsmonitor

Ein Drittel der Betriebe nimmt sich zu wenig Zeit für ihre Lehrlinge. Wir fordern ein Qualitätsmanagement und Kompetenzchecks.

Kindergartenpädagogin mit Kind © micromonkey, fotolia.com

AK Elementarbildungs-Index

Ob Plätze für unterschiedliche Altersgruppen oder Öffnungszeiten: Wien hat im Österreich-Vergleich deutlich das beste Kinderbetreuungs-Angebot.

Mann unterstützt junges Mädchen beim Mathe-Lernen © Dan Race, Fotolia.com

Sommer-Nachhilfe kostet Eltern im Schnitt 400 Euro

Nachhilfe kaum leistbar: Die soziale Benachteiligung von Kindern aus Familien mit wenig Einkommen geht auch in der schulfreien Zeit weiter.

Schulkinder am ersten Schultag © contrastwerkstatt, Fotolia.com

Schulen gerecht finanzieren

Wie unsere Schule derzeit finanziert wird, ist ungerecht. Familienhintergrund der Kinder muss bei der Mittelverteilung auf Schulen eine Rolle spielen.

3 StudentInnen beim Lernen © WavebreakMediaMicro, Fotolia

Endlich Aufstieg durch Bildung ermöglichen

Noch immer entscheidet der Familienhintergrund über Aufstiegschancen, zeigt eine Studie über Bildungswege von Geschwistern.

Drei Schülerinnen beim Lernen. © Woodapple , Fotolia

Hoher Qualifikationsbedarf, knappe Mittel

Der Qualifikationsbedarf steigt in Österreich in allen Berufen und Tätigkeiten. Trotz knapper Budgets muss weiter in Bildung investiert werden.

Lehrerin mit einer Gruppe Kinder.  © Robert Kneschke, fotolia.de

Betreuung von Schulkindern am Nachmittag

Eine AK Umfrage zeigt, dass sich Eltern mehr & bessere ganztägige Schulen wünschen. Oft müssen Großeltern bei der Nachmittagsbetreuung einspringen.

Schüler zeigen in der Schulklasse auf © AVAVA, fotolia.com

Bildungs-Einigung bringt mehr Chancengerechtigkeit

Positiv ist vor allem das geplante 2. Gratiskindergartenjahr und die Einrichtung von Modellregionen für die gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen.

SchülerInnen beim Lernen © drubig-photo, Fotolia

230.000 Kinder brauchen private Nachhilfe

Bis zu 110 Millionen Euro für private Nachhilfe – und genauso viele Kinder wie im Vorjahr, die Nachhilfe brauchen: Der Lerndruck nimmt nicht ab.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK