21.2.2019

Anderl: „Voller freier Tag statt Viertel-Feiertag“

„Der Ab-14-Uhr-Feiertag am Karfreitag zieht viele arbeits- und arbeits­verfassungs­rechtliche Fragen und Probleme nach sich. Statt diese müh­sam und bürokratisch zu lösen, liegt eine einfachere bessere Lösung auf der Hand: Ein ganzer zusätzlicher freier Tag für alle“, sagt AK Präsidentin Renate Anderl. 

Dieser zusätzliche freie Tag würde ArbeitnehmerInnen unabhängig von ihrer Religion und Weltanschauung die Möglichkeit geben, an einem ihnen wichtigen Tag frei zu bekommen. „Ein ganzer freier Tag ist eine faire und unkomplizierte Lösung für alle ArbeitnehmerInnen!“, sagt Anderl. Zudem hätte so ein Wahl-Feiertag den Vorteil für Unternehmen, dass kein Betrieb zusperren muss. 

Wäre die Regierung dem Urteil des Europäische Gerichtshofes gefolgt, könnten jetzt alle Arbeit­nehmer­Innen ganz unkompliziert am Karfreitag einen freien Tag genießen. Die Regierung hat sich aber anders entschieden. Sie will am 27. Februar ein Gesetz beschließen, mit dem der Karfreitag erst ab 14 Uhr arbeits­frei ist und damit zum Viertel-Feiertag wird. 

Blog

Blog