Arbeitszeit

Erstberatung © Lisi Specht, AK Wien

12-Stunden: Unbezahlte Überstunden bei Gleitzeit

In der AK Arbeitsrechtsberatung ist bereits der erste Fall einer neuen Gleitzeitvereinbarung nach dem neuen 12-Stunden-Tag-Gesetz aufgetaucht.

Kleinkind spielt mit Kugelbahn © Kristin Gründler , Fotolia.com

Beruf & Familie: „Vereinbarkeit bleibt Utopie!“

Einen gesetzlichen 12-Std.-Tag beschließen, aber nicht weiter in Kinderbetreuung investieren – wie soll das gehen? Unsere Forderungen finden Sie hier.

Besichtigung am Bau © Paisan , stock.adobe.com

4-Tage-Woche hält AK Faktencheck nicht stand

Keine 4-Tage-Woche durch das 12-Stunden-Tags-Gesetz. AK Präsidentin Renate Anderl: „Ist nach wie vor völlig vom Goodwill des Arbeitgebers abhängig“.

Zwei Schichtarbeiter in der Gießerei © industrieblick, Fotolia.com

AK Standpunkt zum 12-Stunden-Tag-Gesetz

Die AK ist gegen das neue Gesetz. Es bringt Verschlechterungen für Beschäftigte. Hier gehen wir auf Argumente der Befürworter des neuen Gesetzes ein.

Junge Frau erschöpft am Schreibtisch, im Vordergrund eine Uhr © Ingo Bartussek, Fotolia.com

12-Stunden-Tag: Faktencheck zum Abänderungsantrag

12 Stunden-Tage, 60 Stunden-Wochen werden von der raren Ausnahme zum Normalfall. Daran ändert der Abänderungsantrag der Koalition gar nichts.

Mopedfahrer und Auto © xiaosan , stock.adobe.com

12 Stundentag doppelt hart für Millionen Pendler

Unfallgefahr steigt nach überlangen Arbeitszeiten drastisch an. Öffi-Angebot passt nicht zu überlangen Arbeitstagen. Das 12-Std.-Tag-Gesetz muss weg!

Artikelbild zu Arbeitszeit © DDRockstar , Fotolia.com

Stellungnahme zum 12-Stunden-Tag-Gesetz

Die AK analysiert in einer öffentlichen Stellungnahme das 12-Stunden-Tag-Gesetz und fordert die Nationalratsabgeordneten auf: Stimmen Sie nicht zu!

Junge Frau arbeitet im Büro © Antonioguillem, stock.adobe.com

„Ein handwerklich schlecht gemachtes Gesetz“

Das neue Gesetz zum 12-Stunden-Tag wird schwer lösbare Interpretationsrätsel mit sich bringen, sagt AK Direktor Christoph Klein.

Junger Mann arbeitet in der Nacht am Laptop © Syda Productions, stock.adobe.com

Bessere Vereinbarkeit statt 12-Stunden-Tag!

Bei der Vereinbarkeit ist die Regierung säumig. Die Probleme, die sich für Familien durch das 12-Stunden-Tag-Gesetz ergeben, finden Sie hier.

Mann hält sich die Hand auf die Stirn © helix, fotolia.com

Das 12-Stunden-Tags-Gesetz muss weg!

Von Freiwilligkeit ist im Initiativantrag zum 12-Stunden-Tag weit und breit nichts zu sehen. Die AK fordert: „Das 12-Stunden-Tags-Gesetz muss weg!“

Mann im Krankenhausbett © DC Studio, stock.adobe.com

Anderl: „Länger arbeiten macht krank!“

Zahlreiche Studien beweisen eines eindeutig: Überlange Arbeitszeiten machen die Menschen krank! Und das sowohl physisch als auch psychisch.

Arbeiter mit Helm verschränkt seine Arme © amixstudio , stock.adobe.com

Gleitzeit: 1 Million können um Zuschläge umfallen

Durch das 12-Stunden-Tags-Gesetz der Regierung könnten eine Million Menschen um Überstundenzuschläge für die 11. und 12. Stunde umfallen.

Mutter mit Kind bei der Arbeit © Iurii Sokolov , Fotolia.com

12-Stunden-Tag: Attacke gegen junge Familien

AK Präsidentin Renate Anderl kritisiert Arbeitszeitpläne der Regierung: Für Mütter wird es noch schwerer, eine Vollzeitstelle anzunehmen.

Mutter mit Kleinkind schreibt am Laptop © goodluz, Fotolia.com

Arbeitszeitwünsche gehen Richtung gesunde Vollzeit

Arbeitszeit von 30-32 Std. wird als gesunde Vollzeit bezeichnet. 36% der Frauen & 39% der Männer, die über 32 Std. arbeiten, möchten Std. reduzieren.

Junge Frau am Schreibtisch © Fotolia.com/SolisImages, AK Stmk

45 Millionen Mehr- und Überstunden unbezahlt!

Die Zahlen der Statistik Austria belegen, wie stark die ArbeitnehmerInnen beansprucht werden, wie flexibel sie sind – und das nicht selten unbezahlt!

Mann hält sich die Hand auf die Stirn © helix, fotolia.com

Was steckt tatsächlich hinter dem 12-h-Tag?

Während die Wirtschaft die Ausweitung der täglichen Höchstarbeitszeit auf 12 Stunden fordert, überwiegen bei den BetriebsrätInnen klar die Nachteile.

Mutter hilft ihrem Sohn bei den Hausübungen © contrastwerkstatt, Fotolia.com

AK Umfrage: 12-Stunden-Arbeitstage, wie wäre das?

Sensationeller Erfolg: Mehr als 16.000 Menschen haben an der Online-Umfrage zum Thema Arbeitszeit teilgenommen. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Handwerker © contrastwerkstatt , Fotolia.com

Wie viel in Österreich gearbeitet wird

Aktuelle WIFO-Studie zeigt: ArbeitnehmerInnen in Österreich sind auch im internationalen Vergleich enorm engagiert, höchstflexibel und einsatzfreudig.

Konkurrenz © pressmaster, Fotolia.com

Gleichstellung nicht erreicht

Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt schlechter gestellt: Sie arbeiten häufiger in Teilzeit und tragen oft die Hauptlast bei Betreuungspflichten.

Frau arbeitet am PC © contrastwerkstatt, Fotolia

Arbeitszeit intelligent verteilen

Vollzeitkräfte wollen weniger, Teilzeitkräfte mehr arbeiten. AK Präsident Rudi Kaske fordert: „Die Arbeitszeit muss intelligenter verteilt werden!“.

Junger Mann sitzt übermüdet am Schreibtisch © .shock, Fotolia

Neue Arbeitszeitmodelle müssen allen etwas bringen

Überstunden müssen Überstunden bleiben, denn Zeit ist Geld. Der Kollektivvertrag soll wie bisher branchengerechte Lösungen zur Verfügung stellen.

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Blog Arbeit & Wirtschaft

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK