Info für Arbeitgeber

ArbeitgeberInnen können die Registrierungsbehörden durch eine spezifische Meldung bei ab 1.1.2018 neu aufgenommene MitarbeiterInnen der Pflege und der gehobenen medizinisch-technischen Berufe unterstützen.

Achtung!
Diese Meldung ersetzt nicht die Antragsstellung durch den Berufsangehörigen.

HINWEIS

Am 30. Juni 2019 ist eine wichtige Frist abgelaufen: Bis dahin mussten die Berufs­angehörigen, die bereits zum Start des Registers am 1. Juli 2018 in einem Ge­sund­heits­beruf gearbeitet haben, einen Antrag auf Registrierung stellen. 

Wichtiger Hinweis: Wer nach dem 30. Juni 2019 ohne Bestätigung der Behörde weiterhin in diesem Ge­sund­heits­beruf arbeitet, verliert seine Berufs­berechtigung. Zusätzlich drohen Berufs­angehörigen sowie Dienst­geber­Innen eine Verwaltungs­strafe.

Meldung von MitabeiterInnen, die seit 1.1.2018 aufgenommen werden (§ 12 GBRG)

Welche Möglichkeiten zur Gesundheitsberuferegistermeldung über ELDA gibt es und wo wird Hilfe für die Durchführung der Meldung angeboten?

  • Lohnverrechnungssoftware / ERP-Software (z.B. SAP, BMD, DATEV etc.)

Die Anbieter von Lohnverrechnungs- bzw. ERP-Software, über die eine ELDA-Meldung erfasst und übermittelt werden kann, berücksichtigen gesetzliche Vorgaben, so auch die Möglichkeit zur Gesundheitsberuferegistermeldung. 

Gewöhnlich wird hierzu ein Software-Update angeboten, das die Erweiterung der ELDA-Meldung um die Gesundheitsberuferegistermeldung beinhaltet. Die Art der Umsetzung obliegt hierbei dem jeweiligen Software-Hersteller.

Für Informationen über die Verfügbarkeit und Handhabe, bitte um Kontaktaufnahme mit dem Ansprechpartner des Software-Herstellers.
In der Regel erstellt die Software ein Export-File, das anschließend an ELDA übermittelt wird – zur Übermittlung stehen folgende Kanäle zur Verfügung: 

  • File-Upload über die ELDA-Website 

  • File-Upload via ELDA-Software (Client)

  • Erfassungsformular über die ELDA-Website (ELDA-Online: ab 01.03.2018 verfügbar)