Sozial­ver­sicher­ungs-­Werte 2021

Mit 1.1.2021 gelten folgende Beträge:

Geringfügigkeitsgrenze 

  • € 475,86 brutto pro Monat

Monatliche Höchstbeitragsgrundlage

  • für die Sozialversicherung: 5.550,00 Euro brutto bzw. 185,00 Euro täglich.

Monatliche einfache Freigrenze bei Notstandshilfe 2021

  • Seit 1.7.2018 wird das Einkommen eines Ehe- oder Lebenspartners nicht mehr angerechnet!

Pensionen

Pensionserhöhung

Die Pensionen werden 2021 nicht generell mit dem An­pass­ungs­faktor von 1,015, sondern gestaffelt erhöht. Niedrigere Pensionen werden stärker erhöht. 

So steigt das Gesamtpensionseinkommen: 

  • bis EUR 1.000,00 - 3,5 %
  • von EUR 1.000,01 bis EUR 1.400 - linear absinkend von 3,5 % bis 1,5 %
  • von EUR 1.400,01 bis EUR 2.333,00 - 1,5 %
  • ab EUR 2.333,01 - einen Fixbetrag von EUR 35,00

Invaliditätspension/Berufsunfähigkeitspension Grenzbeträge

Eine Anrechnung eines Erwerbseinkommens auf Invaliditätspension findet erst dann statt, wenn das Gesamteinkommen aus Pension und Erwerbstätigkeit den Betrag von € 1.260,60 übersteigt. Wenn das Gesamteinkommen diesen Grenzwert übersteigt, werden vom Überschreitungsbetrag die folgenden Prozentsätze von der Pension in Abzug gebracht:

Die Anrechnung findet maximal bis zu einer Höhe von 50 % der Pensionsleistung und 100 % des Erwerbseinkommens statt.

  • 30% des Gesamteinkommens über € 1.260,60 bis € 1.890,97
  • 40% des Gesamteinkommens über € 1.890,97 bis € 2.521,19
  • 50% des Gesamteinkommens über € 2.521,19

Richtsätze für Ausgleichszulagen

Die Richtsätze betragen ab 1.1.2021

Alters- und Invaliditätspensionen:

  • für Alleinstehende € 1.000,48
  • für Ehepaare € 1.578,36
  • für Alleinstehende, die mindestens 30 Jahre Pflichtversicherung aufgrund einer Erwerbstätigkeit erworben haben, gibt es einen Pensions- beziehungsweise Ausgleichszulagenbonus von € 1.113,48. 
  • bei 40 Jahren Pflichtversicherung beträgt der Bonus € 1.339,99 für Alleinstehende und für Ehepaare € 1.808,73.
  • Erhöhung für jedes Kind € 154,37.

Witwen- und Witwerpensionen:

€ 1.000,48

Waisenpensionen bis 24. Lebensjahr 

  • für Halbwaisen € 367,98
  • für Vollwaisen € 552,53

Waisenpensionen ab 24. Lebensjahr

  • für Halbwaisen € 653,91
  • für Vollwaisen € 1.000,48

Erlaubtes Zusatzeinkommen bei Frühpension

Pro Monat dürfen Sie € 475,86 brutto dazu verdienen.

Bemessungsgrundlagen für Zeiten der Kindererziehung

1.986,04 Euro

Beitragsgrundlage bei der Selbstversicherung von pflegenden Angehörige in der Pensionsversicherung

€ 1.986,04. Davon werden 1,78 % im Pensionskonto gut­ge­schrieben. Die Beiträge für die Pflegepersonen werden vom Bund getragen. Voraussetzungen sind die Pflege eines nahen Angehörigen und eine Pflegebedürftigkeit ab Pflegegeldstufe 3. 

Einkauf von Schul- und Studienzeiten

€ 1.265,40 pro Monat

Für vor dem 1.1.1955 Geborene gibt es Risikozuschläge, dh die Monate werden teurer, je später sie eingekauft werden.

Rezeptgebühr, E-Card & Co:

Rezeptgebühr

  • 6,50 Euro

Service-Entgelt für die e-card

  • 12,70  Euro pro Kalenderjahr

Krankenversicherung für kinderlose Partner / Mitversicherung

  • 3,4 % vom Bruttoeinkommen (inkl. Sonderzahlungen) des Partners

Selbstversicherung in der Krankenversicherung

  • grundsätzlicher Monatsbeitrag € 454,86.
  • der Betrag kann auf Antrag herabgesetzt werden auf € 63,44

Freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung bei geringfügiger Beschäftigung

  • pro Monat 67,18 Euro

Selbstkostenbeitrag für Heilbehelfe

  • mindestens 37,00 Euro, bei Sehbehelfen 111,00 Euro

Kinderbetreuungsgeld & Co

Alle wichtigen Infos dazu finden Sie in unseren Ratgebern:

AK erklärt

Klicken Sie sich auch durch unsere Videos zum Thema:


Pflegegeldstufen

Das Pflegegeld beträgt

  • bei Stufe 1: € 162,50
  • bei Stufe 2: € 299,60
  • bei Stufe 3: € 466,80
  • bei Stufe 4: € 700,10
  • bei Stufe 5: € 951,00
  • bei Stufe 6: € 1.327,90
  • bei Stufe 7: € 1.745,10

Downloads

Links

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Pension

Wann kann ich in Pension gehen? Wie hoch fällt meine Pension aus? Was kann ich für eine bessere Absicherung im Alter tun?

Krank­heit & Pflege

Wie Sie im Fall der Fälle bei Krankheit oder Unfall abgesichert sind und welche Unterstützung es bei Pflegebedarf gibt.

Ehepaar mit Baby © Studio Romantic , stock.adobe.com

Beruf & Familie

Wie (werdende) Eltern im Beruf geschützt sind, welche Förderungen es gibt, wie Beruf & Familie unter einenn Hut zu kriegen ist und was die AK will.

  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz