28.5.2019

Ärger mit Wizz Air und Laudamotion

Immer wieder er­reichen uns in der Konsumenten­beratung Beschwerden zu Wizz Air, einer Flug­linie aus Ungarn und zu Lauda­motion. 

Zusatz­kosten, wenn Online-Check-in nicht klappt

Konsument­Innen schildern, dass sie nicht online einchecken konnten, z.B. aus technischen Gründen oder weil es eine Flug­zeiten­änderung gab und daraufhin mangels Bestätigung der neuen Flug­zeiten der Online Check-in nicht möglich war. Viele Konsument­Innen wurden auch nicht über den kosten­losen online Check-in in­formiert und mussten dann beim Check-in am Flug­hafen dafür zahlen.

Nach unserer rechtlichen Ein­schätzung darf für das Ein­checken am Flug­hafen kein zusätzliches Ent­gelt verrechnet werden. Anders­lautende Klauseln der Flug­linie sind unseres Er­achtens un­zu­lässig.  

Arbeiter­kammer bereitet Muster­klagen vor

Einigungen mit den Flug­linien sind nach unserer Erfahrung außer­gerichtlich leider nicht möglich. Die Arbeiter­kammer Wien führt daher sogenannte Muster­prozesse zu den genannten Fällen, um die Situation für Konsument­Innen rechtlich klären zu lassen. Sobald uns ein rechts­kräftiges Urteil vorliegt, werden wir darüber an dieser Stelle in­for­mieren.  

Tipp

Bis zur rechtlichen Klärung empfehlen wir, den Betrag nach­weis­lich nur unter Vor­be­halt der rechtlichen Klärung und Rück­forderung zu zahlen und die Rück­forderung der Gebühren schriftlich bei der Flug­linie zu verlangen.  

Bei bestehender Rechts­schutz­ver­sicherung können Sie sich auch um eine Deckungs­zusage bemühen. Ohne Rechts­schutz­ver­sicherung ist das bestehende Prozess- und Kosten­risiko zu beachten. 

Kontakt