4.5.2017

Preismonitor: Alle sind gleich, nur viele gleicher!

In Wien für ein und dasselbe Marken-Lebensmittel um ein Viertel mehr zahlen als in München – das ist das Ergebnis des aktuellen AK Preismonitors. Die AK hat im April 74 idente Marken-Lebensmittel bei insgesamt neun Supermärkten in Wien und München verglichen.   

Ein Einkaufskorb mit 47 identen Marken-Lebensmitteln ist in Wien um 25,3 Prozent teurer als in München. Wird die unterschiedliche Umsatzsteuer herausgerechnet, kostet der Einkaufskorb hier zu Lande noch immer um knapp 22 Prozent mehr.

Das kosten Marken-Lebensmittel in Wien und München

Preise in Euro

Produkt/Marke Wien München Diff.*)
Butterkeks/Leibniz (200 g) 2,09 0,89 135%
123 frites Original/McCain (750 g) 2,94 1,75 68%
Chipsfrisch ungarisch/Funny Frisch (175 g) 2,19 1,35 62%
Crunchips Paprika/Lorenz (175 g) 1,99 1,25 59%
Goldmais/Bonduelle (300 g) 1,57 0,99 58%

*) gerundet 

Preismonitor

Der AK Preismonitor zeigt: Die meisten (68 von 74) der verglichenen Lebensmittel sind in Wien teurer als in München. Nur sechs waren im Schnitt in Wien billiger.

Die AK hat 74 idente Marken-Lebensmittel im April bei Billa, Merkur, Spar und Eurospar in Wien sowie bei Edeka, Rewe, Real, Hit und Kaufland in München unter die Preislupe genommen. Die Umsatzsteuer für Lebensmittel beträgt bei uns zehn Prozent, für Getränke und andere Waren 20 Prozent; in Deutschland sieben bzw. 19 Prozent.