Älterer Herr mit Bart schaut auf sein Handy © insta_photos, stock.adobe.com
© insta_photos, stock.adobe.com
24.11.2022

Deal or no deal? Vorsicht bei Rabatten am Black Friday & Cyber Monday!

Rabattschlacht am Black Friday, Cyber Monday, Wochen davor und danach! 
Die gesamte AK Erhebung zum letztjährigen Black Friday und Cyber Monday finden Sie hier zum Downloaden

Fette Rabatte sind oft gar nicht attraktiv

Preisnachlässe können drinnen sein. Aber Achtung, fette Rabatte können auf den zweiten Blick oft gar nicht so attraktiv sein. Denn die Prozente gehen häufig nicht vom Marktpreis aus, sondern vom meist deutlich höheren Listenpreis. Die AK gibt Tipps, was Konsument:innen bei den Preistricks beachten sollen.  


Black Friday & Co. – das sollten Sie wissen

  • „Rot-Weiß-Rot“ shoppen: Viele heimische Händler:innen bieten online ein breites Sortiment an. Ein Klick auf deren Homepage kann sich auch auszahlen!

  • Achtung, Falle: Spezialangebote, Countdowns und „streng limitierte“ Kontingente gehören zu den Tricks, damit Sie (schnell) kaufen. 

  • Nicht immer ein Schnäppchen: Was auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen wirkt, kann sich als Normalpreis-Produkt herausstellen. Beobachten Sie gerade bei teuren Produkten die Preise über längere Zeit mit Online-Preissuchmaschinen, etwa geizhals.at oder idealo.at.

  • Auf‘s Kleingedruckte schauen: Manche Geschäfte werben mit großen Black Friday-Aktionen, zum Beispiel minus 25 Prozent auf alles! Im Kleingedruckten gibt es aber zahlreiche Ausnahmen. Aktionsartikel sind außerdem oft von Black Friday- oder Cyber Monday-Rabatten ausgenommen. 

  • Billiger, aber älter: Bei manchen Geschäften gibt es die größten Preisnachlässe bei Unterhaltungselektronik oder bei Haushaltsgeräten oft bei bereits älteren Modellen.

  • Vorsicht, Fake-Shop: Fake-Shops sind vor allem immer wieder aus dem asiatischen Raum online. Achtung, wenn das Unternehmen nur Vorauszahlungen anbietet, Finger weg. Es besteht die Gefahr, dass Sie die im Voraus bezahlten Produkte gar nicht erhalten. Schauen Sie zuerst im Impressum nach, wo der Händler seinen Sitz hat. Auf watchlist-internet.at finden Sie eine Liste aktueller Fake-Shops.

  • Zusatzkosten beachten: Achten Sie auf Versandkosten. Bei großen und sperrigen Waren können zusätzliche Speditionskosten anfallen, die das Schnäppchen „alt“ aussehen lassen. 

  • Obacht bei „Click & Collect“: Online kaufen und persönlich abholen (also „Click & Collect) – hier gibt’s ein Rücktrittsrecht im Gegensatz zum nur Vorreservieren im Online-Shop und Kauf im Geschäft.  Konkret:
     
    14 Tage, um Online-Kauf zu überlegen: Kommt der Vertrag online oder telefonisch zustande, besteht grundsätzlich ein allgemeines 14-tägiges Rücktrittsrecht. Das gilt nicht nur, wenn die Ware per Post kommt, sondern auch, wenn sie vor Ort persönlich abgeholt wird (Click & Collect). Ausnahmen davon wären zum Beispiel verderbliche oder nach Ihrem Wunsch hergestellte Waren. 

    Kein Recht auf Umtausch: Wird die Ware online oder telefonisch nur reserviert und kaufen Sie erst vor Ort, sollten Sie vorher ausdrücklich nachfragen, ob und bis wann ein Umtausch zusteht. Ein Recht darauf gibt es nämlich nicht. Bestehen Mängel gibt es ein gesetzliches Recht auf Gewährleistung.

Kontakt

Die gesamte AK Erhebung zum letztjährigen Black Friday und Cyber Monday finden Sie hier zum Downloaden
  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz