6.6.2013

Superädifikat

Superädifikate oder Überbauten sind selbständige Bauwerke, die auf fremden Grund in der Absicht aufgeführt werden, dass sie nicht stets darauf bleiben sollen (§ 435 ABGB). Das Fehlen der Absicht, das Bauwerk stets auf fremden Grund zu belassen, muss nach außen erkennbar in Erscheinung treten, und zwar entweder durch die Bauweise des Gebäudes (Markt- und Praterhütten, Schrebergartenhäuschen) oder dadurch, dass das Gebäude auf Grund eines zeitlich begrenzten Benutzungsrechtes errichtet wird. Superädifikate sind selbst bei fester Bauweise als beweglich anzusehen.

Im Gegensatz zum Baurecht handelt es sich beim Superädifikat um keinen selbstständigen Bestandteil einer Grundbuchseinlage.