6.6.2013

Grundstücksdatenbank

Die Grundstücksdatenbank besteht aus den Eintragungen des Grundbuches (Hauptbuch) verknüpft mit den Informationen des Grundstücksverzeichnisses, des Grundsteuer- oder Grenzkatasters. Im Einzelnen sind folgende Daten gespeichert:

  • Grundstücksnummer mit der zugehörigen Information über eine eventuelle Einverleibung in den Grenzkataster (IndikatorG)
  • Nummer des Katastralmappenblattes
  • Benützungsart(en) des Grundstückes bzw. seiner einzelnen Benützungsabschnitte
  • Grundstücksadresse, soweit verfügbar
  • Grundstücksfläche und gegebenenfalls auch die Teilflächen der einzelnen Benützungsabschnitte, sowie ein Indikator (*) vor der Flächenangabe, wenn diese in einer Planurkunde aus Maßzahlen numerisch bestimmt wurde (Diese Katasterfläche ist stets unverbindlich, es kommt ihr keinerlei Beweiskraft zu.)
  • Ertragsmesszahl (EMZ, gemäß § 14 Bodenschätzgesetz) bei landwirtschaftlichen Grundstücken
  • Hinweis auf die letzte katastertechnische Veränderung (VHW) sowie auf eine angemerkte – im Grundbuch noch nicht durchgeführte – Planurkunde
  • Grundbuchseinlagezahl mit den Eigentümerdaten

Die Grundstücksdatenbank ist öffentlich; die Einsichtnahme erfolgt in Form von Auszügen aus der Grundstücksdatenbank, die gegen Gebühr (abhängig vom Umfang, ab etwa € 6,--) bei Vermessungsämtern und Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen erhältlich sind